Spgm Wernsdorf/Niederlehme - FC Viktoria Jüterbog  3:3 (1:1)

Das 2. Spiel der Rückrunde führte uns nach Wernsdorf. Hier wollten wir definitiv nicht die gleichen Fehler wie letzte Woche in Bestensee machen und hofften auch auf eine normale Schiedsrichterleistung. Wir sollten auch nicht enttäuscht werden...

Die ersten 15 min waren wir wesentlich besser im Spiel und konnten uns gute Chancen erarbeiten, die aber viel zu fahrlässig vergeben wurden. Doch in der 15. Minute war es dann soweit und Phillip traf zur, zu diesem Zeitpunkt verdienten, Führung. Das schien aber ein Weckruf der Gastgeber zu sein, denn diese bestimmten sofort das Spiel. Zwei Minuten später hätte es fast den Ausgleich gegeben, doch Tim konnte den Ball mit einer fantastischen Flugeinlage um den Pfosten lenken. Dar anschließende Eckball allerdings zappelte dann plötzlich im Tor (18. Minute). Nun waren auch die Gastgeber voll da und das Spiel wurde von beiden Seiten sehr offensiv geführt. Trotz guter Chancen ging es mit 1:1 in die Pause.

In der 2. Halbzeit begannen dann die Gastgeber zu drücken und gingen in der 33. Minute verdient in Führung. Kurz danach konnte aber Max wieder durch ein sehenswertes Freistoßtor ausgleichen (35. Minute). Die Freude währte aber nicht lange, denn eine Minute später ging der Gastgeber wieder in Führung (36. Minute). Vorausgegangen war wieder einmal ein Fehlpass beim Spielaufbau. Nun war Feuer in der Partie. Wir wollten hier nicht verlieren und die Gastgeber versuchten die Führung auszubauen. In der 42. Minute konnte dann Janice einen sehenswerten Angriff mit dem Ausgleichstor abschließen. Die letzten 15 Minuten waren dann ein Wechselbad der Gefühle. Es gab Chancen auf jeder Seite doch es wollte kein Treffer mehr gelingen. Am Ende stand es dann, verdient für beide Seiten, 3:3.

Fazit: Das Zweikampfverhalten war heute schon wesentlich besser. Mannschaftlich spielten wir schon viel besser. Vor allen Dingen Tim im Tor sowie Jonas und Max, die fast alle Zweikämpfe gewannen, trugen wesentlich zum Punktgewinn bei. Am Ende war der Punkt für jede Seite ein Gewinn, denn ein Chancenplus gab es auf keiner Seite. Im Vergleich zu den Spielen der Hinrunde merkt man doch, das die Kreisliga die Herausforderung ist, nach der wir gesucht haben

Viktoria Jüterbog: Tim Dümiche, Phillip Libera, Justin Riebe, Vasco Niendorf, Jonas Binder, Janice Anis, Max Thiele, Louis Ewald, Hannes Gödicke, Maurice Dammmüller, Andy Obrutsch                           jt

Union Bestensee - FC Viktoria Jüterbog 5:0 (2:0)

Mit sieben Wochen Verspätung startete endlich die Kreisliga für uns. Gegen Bestensee hatten wir ja schon zum Auftakt der letzten Saison mit 2:11 im Landespokal verloren. Dementsprechend groß war auch der Respekt vor dem Spiel.

Die ersten 10 Minuten bestimmten wir klar das Spiel, doch dann kamen die Gastgeber besser ins Spiel und gingen durch einen schönen Kopfballtreffer in der 13. min mit 1:0 in Führung. Nur 5 Minuten später folgte das 2:0 durch ein unglückliches Eigentor von Jonas. Danach kamen wir überhaupt nicht mehr in Spiel, was auch dem Schiedsrichter geschuldet war, denn der pfiff jede Ballannahme mit der Brust als Handspiel (insgesamt 6x !!!) und jeden Körpereinsatz als Foul. Das wäre nicht so schlimm gewesen, wenn er es dann auf beiden Seiten gleich getan hätte. Doch dazu später! Kurz vor der Pause hatten wir die große Chance auf den Anschlusstreffer, doch Phillip scheiterte am Torwart und Max traf nur das Außennetz. Insgesamt war der Spielstand zur Pause in Ordnung.

Zu Beginn der 2. Halbzeit kamen wir dann wieder besser ins Spiel und kamen auch zu Chancen. Doch ein Konter in der 36. Minute führte zum 3:0 für die Gastgeber. Kurz danach gab es dann die peinlichste Szene des Tages. Der Schiedsrichter pfiff nach einem Zweikampf Freistoß für Jüterbog an der Strafraumgrenze. Das Problem war nur, das dieser Zweikampf 2m innerhalb des Strafraums stattfand. Man hätte das nicht pfeifen müssen, aber wenn der Schiedsrichter das pfeift, muss er auch konsequent auf Strafstoß entscheiden! Der Freistoß blieb für den Gastgeber ohne Folgen. Kurz danach, in der 45. min fiel dann das 4:0. Auch hier machte der Schiedsrichter eine sehr schlechte Figur, denn der Torschütze nahm den Ball in bester Volleyballmanier klar mit den Unterarmen an. Obwohl dem Schiedsrichter der Blick definitiv nicht versperrt war, konnte er da scheinbar nichts erkennen. Nach dem 4:0 war das Spiel gelaufen, doch unsere Jungs versuchten noch vielleicht den Ehrentreffer zu erzielen und liefen prompt in den nächsten Konter. Das 5:0 in der 49. min war dann auch das Endergebnis. Trotz guter Chancen gelang uns leider heute kein Treffer.

Fazit: Wir haben im Zweikampfverhalten noch viel zu verbessern. Die beste Leistung heute brachte eindeutig Tim im Tor, der wieder einmal zeigte, das er ein sehr großes Talent ist. Peinlich an der ganzen Sache ist nur die Schiedsrichterleistung. Bei einem Foul bzw. einem Handspiel muss eine klare Absicht zu erkennen sein. Das sollte ein Schiedsrichter wissen, das sind einfach Grundkenntnisse. Und wenn man kleinlich pfeift, dann muss man es auch auf beiden Seiten tun! Bestensee hätte das Spiel ohne Zweifel auch ohne Schiedsrichterhilfe gewonnen. Ich habe nichts dagegen, wenn Jugendliche sich als Schiedsrichter betätigen, denn auch hier ist dringend Nachwuchs nötig, aber dann müssen sie auch Neutralität waren können. Aber für solch einem Schiedsrichter kann man sich nur schämen und es bleibt der Beigeschmack hier mit Absicht verpfiffen worden zu sein. Stellt sich nur die Frage warum, denn das hat Bestensee definitiv nicht nötig...

FC Viktoria Jüterbog: Tim Dümiche, Phillip Libera, Vasco Niendorf, Jonas Binder, Max Thiele, Jeremy Reichert, Louis Ewald, Hannes Gödicke, Maurice Dammmüller, Justin Riebe, Andy Obrutsch                                                                                                                                        

                                                                                                                                                                                                                                                                                   jt

Unsere D-Junioren wurden am 15. Dezember Hallenkreismeister 2012. In der Vorrunde wurden alle Spiele gegen SG Woltersdorf/Ruhlsdorf/Felgentreu (3:1), Petkuser SV (6:1) und FSV 76 Niedergörsdorf (6:0) gewonnen. Im Halbfinale fand dann das entscheidene Spiel gegen die 2. Mannschaft des FSV 63 Luckenwalde statt. Auch hier konnten die Jungs das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden. In Finale, um die Qualifikation zu den Hallenlandesmeisterschaften mussten sich unsere D-junioren dann der 1. Mannschaft des FSV 63 Luckenwalde geschalgen geben. Zusätzlich wurde Max Thiele auch zum besten Spieler des Tuniers gewählt.

Herzlichen Glückwunsch für die Mannschaft, die damit schon zum 3. mal diesen Titel gewonnen hat (2008 bei den F-Junioren, 2010 bei den E-Junioren und 2012 bei den D-Junioren)!

Viktoria Jüterbog - VfB Trebbin 3:0 (2:0)

Am 3. Spieltag kam mit dem VfB Trebbin eine Mannschaft zu uns, gegen die wir mit dieser Mannschaft noch nie gewonnen haben. Aber nach der Niederlage in der letzten Woche waren wir heiß darauf das Spiel zu gewinnen. Wir begannen auch sehr konzentriert und ballsicher. Mit guten Kombinationen setzen wir die Gäste frühzeitig unter Druck. Nach 6 min war es dann soweit, der Gästetorwart konnte einen Schuss von Janice Anis nicht richtig festhalten und der Ball landete nach 6 min zum 1:0 im Tor. Mit der Führung im Rücken, spielten wir immer sicherer und erarbeiteten uns eine Menge von Chancen. Die Gäste kamen lediglich 2 mal mit Freistößen gefährlich vor unser Tor. In der 17. min fiel dann auch das verdiente 2:0 durch Justin Riebe. Mehr war bis zur Pause nicht drin.

Die 2. Halbzeit begann nach einem Abspielfehler beim Anstoß mit einem Freistoß aus ca. 15 m für die Gäste. Doch wieder einmal stellte Tim Dümiche im Tor unter Beweis, das er ein sehr guter Torwart ist. In der Folge blieben wir klar überlegen und nach einem tollen Pass von Max Thiele erzielte Hannes Steinert in der 39. min das 3:0. Danach ließen wir die ein oder andere klare Chance aus. Mitte der 2. Halbzeit, als wir kräftemäßig nachließen und etwas weniger aufmerksam waren, kamen die Gäste noch einmal zur einer großen Chance, als sie in Überzahl vor dem Tor auftauchten. Doch Tim Dümiche spielte sehr gut mit und klärte in höchster Not. Alles in allem war der Sieg am Ende klar verdient, doch gerade die Chancenverwertung muss definitv besser werden!

Viktoria: Tim Dümiche, Vasco Niendorf, Jonas Binder, Louis Ewald, Max Thiele, Hannes Steinert, Janice Anis, Phillip Libera, Justin Riebe, Laurin Tiefenberg

Tore für Viktoria: 1:0 Janice Anis (6.), 2:0 Justin Riebe (19.), 3:0 Hannes Steinert (39.)

SG Sperenberg/Wünsdorf/Mellensee - Viktoria Jüterbog 1:0 (1:0)

Der 2. Spieltag führte uns nach Sperenberg. Hier fanden bis jetzt immer sehr gute und spannende Spiele statt. So sollte es auch dieses Mal sein. Wir setzten den Gegner von Anfang an unter Druck und Sperenberg hielt dagegen. Unsere Chancen wurden aber zu leichtfertig vergeben und vom sehr guten Torwart der Gastgeber abgewehrt. Dafür schlichen sich je länger das Spiel dauerte immer mehr Passfehler bei uns ein. Vor dem eigenen Tor waren wir zu nervös. Und so kam es wie es kommen musste, nach einem harmlosen Pass in unseren Strafraum wollte Jeremy Reichert den Ball locker klären und sein Querschläger schlug im eigenen Tor ein. Mit der Führung im Rücken hielt Sperenberg noch mehr dagegen und wir rannten uns immer mehr fest. Trotzdem kamen wir vor der Pause zu sehr guten Chancen, aber ein Schuss von Janice Anis konnte noch zur Ecke geklärt werden und Maurice Dammmüller traf aus kurzer Entfernung nur den Pfosten. So gingen wir mit einem Rückstand in die Pause.

Nach der Pause waren wir klar Spielbestimmend, aber die Gäste verteidigten unser ungestümes Anrennen sehr sicher und versuchten immer wieder Konter anzubringen. Allmählich lief uns die Zeit weg. Am Ende spielten wir alles oder nichts und kammen zwar immer wieder zu neuen Möglichkeiten, doch keine wurde sauber zu Ende gespielt. Im Gegenteil, 4 min vor Schluss hätten die Gastgeber alles klar machen können, doch Tim Dümiche im Tor verkürzte den Winkel im 1 gegen 1 geschickt und der Schuss landete nur am Pfosten. Am Ende war der 1:0 Sieg der Gastgeber verdient, denn gerade in der 2. Halbzeit schafften wir es nicht gegen einen sehr gut verteidigenden Gegner, zwingende Torchancen herauszuspielen.

Viktoria: Tim Dümiche, Vasco Niendorf, Jonas Binder, Jeremy Reichert, Max Thiele, Hannes Steinert, Louis Ewald, Janice Anis, Maurice Dammmüller, Phillip Libera, Laurin Tiefenberg, Julian Pdolsky

   

Trainingstermine

December 2017
M T W T F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31