Teltower FV - FC Viktoria Jüterbog 1:2 (0:0)

Der Aufschwung der Jüterboger hält auch in Teltow an. Nach einer über weite Strecken sehr engagierten Leistung stand am Ende der 5. Pflichtspielsieg in Folge zu buche (4x Liga, 1x Kreispokal).

Am 13. Spieltag reisten die Jüterboger also nach Teltow, zu der Mannschaft gegen die sie in der vergangenen Saison in beiden Spielen ihrer Unerfahrenheit zum Opfer fielen (0:4, 0:2). Aber die Vorzeichen sahen diesmal anders aus. Jüterbog im Aufschwung, in der Tabelle vor Teltow, über ein Jahr Landesklassenerfahrung und dann noch ca. 30 mitgereiste Fans, die ihre Mannschaft schon vor dem Anpfiff anfeuerten. Und so kamen die Jüterboger auch sehr gut in die Partie, sie standen sehr gut und nahmen die Zweikämpfe an. Aber Torchancen waren auf beiden Seiten vorerst Mangelware. Bis zur 20. Minute, als Tristan Tauscher plötzlich völlig frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte und den Torwart umkurvte. Der Torschrei lag auf den Lippen doch der schwache Schuss konnte kurz vor der Linie gerettet werden. Die Jüterboger versuchten weiter Druck auf das gegnerische Tor zu machen, dabei schlichen sich aber kleine Fehler beim Umschalten in der Defensive ein. Als dann nach knapp einer halben Stunde Peter Baade nur noch über das Feld humpelte, verloren die Jüterboger komplett den Faden. Baade musste verletzt, ohne Einwirkung des Gegners, ausgewechselt werden. Für ihn kam Mathias Machel ins Spiel. Nun ließen sie Teltow fast freie Bahn. Enno Richter verhinderte mit drei Glanzparaden den Rückstand. Torlos ging es also in die Halbzeitpause.

Direkt nach Anpfiff schienen die Jüterboger ihren Faden wiedergefunden zu haben. In der 47. Minute, Danilo Meyer mit einem langen Ball in die Mitte, David Schröder verlängert mit dem Kopf, Bastian Lehman dann wie Tauscher in der ersten Halbzeit frei vor dem Torwart, auch er umkurvt ihn, mit dem Unterschied, dass er den Ball über die Linie zum 1:0 einschoss. Teltow war danach kurz von der Rolle. Es gab Freistoß aus einer eigentlich ungefährlichen Position aus ca. 30 Metern. Patrick Bergemann nahm sich ein Herz und versuchte es direkt. Der Ball flog wie an einer Schnur gezogen Richtung Tor, der Torwart war zwar noch mit den Fingerspitzen dran doch er konnte den Einschlag nicht mehr verhindern, 2zu0 aus Sicht der Jüterboger. Aber Teltow gab sich nicht auf. Sie kamen wieder besser ins Spiel, aber die letzte Entschlossenheit fehlte ihnen. Die Hoffnung wurde aber noch einmal größer, als das 2:1 nach einem Kopfball fiel (65.). Aber eine hochkarätige Chance sollten sie nicht mehr bekommen. In der Nachspielzeit gab es noch einmal Freistoß für Teltow. Die Jüterboger fingen den Ball ab und starteten den Konter. Dieser wurde jedoch kurz hinter der Mittellinie vom Teltower Torwart mit einem absichtlichen Handspiel unterbunden. Kurz nach dieser Aktion, die natürlich die rote Karte nach sich zog, war das Spiel vorbei. Am Ende steht ein etwas glücklicher, aber insgesamt doch verdienter Sieg für die Jüterboger zu Buche. Auch an dieser Stelle noch einmal einen besonderen Dank an die ca. 30 mitgereisten Fans, die den FCV so stark unterstützt haben.

Am kommenden Wochenende dürfen die Jüterboger leider nur zuschauen, ehe es am letzten Spieltag dieser Hinrunde nach Siethen geht. Abfahrt für alle Spieler und Fans ist um 11:00 Uhr vom Jüterboger Busbahnhof.

FC Viktoria Jüterbog: Richter, D.Meyer, Bergemann, Sprenger (Ch.Ehrenberg/76.), A.Ehrenberg, Wagenknecht, Schröder, Baade (Machel/38.), Lehmann, Schwoch, Tauscher (Brackmann/83.)

   

Trainingstermine

December 2018
M T W T F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6