Ruhlsdorfer BC – FC Viktoria Jüterbog 2:3 (2:0)

Mit der letzten Möglichkeit kamen die Jüterboger am Samstag in Ruhlsdorf zum Sieg und damit zur Meisterschaft. Christian Brackmann erzielte in der 92.Minute das entscheidende Tor und sicherte seiner Mannschaft den Aufstieg in die Landesklasse. Durch diesen Erfolg steigt auch die Reserve von Viktoria in die Kreisliga auf.

Das Spiel begann für die Jüterboger alles andere als positiv. Nach gerade einmal 3 Minuten lagen die Hausherren bereits in Front. Nach einem Fehler in der Jüterboger Defensive, konnten die Ruhlsdorfer mit einem Fernschuss das 1zu0 markieren. Viktoria Keeper Kapell war bei der Aktion machtlos. Die Jüterboger wirkten nicht geschockt und versuchten zum Ausgleich zu kommen. Gute Möglichkeiten wurden wieder einmal kläglich vergeben. Und es kam noch schlimmer. Nach einem langen Ball der Ruhlsdorfer Abwehr, sah die Viktoria Defensive wieder nicht gut aus. Ein Ruhlsdorfer Stürmer kam im Strafraum an den Ball und konnte im zweiten Versuch den Ball im Jüterboger Tor unterbringen (18.). Den ersten Schuss hielt Gästetorwart Kapell noch gut. Doch auch nach diesem Treffer wirkten die Jüterboger keinesfalls geschockt und erspielten sich weiter gute Möglichkeiten. Vor allem nach Standartsituationen waren sie gefährlich. Die sehr guten Möglichkeiten die sich ergaben, wurden wieder fahrlässig vergeben. Normen Wagenknecht, Daniel Schwoch und Chris Wendler hatten nach gut einer halben Stunde einige Möglichkeiten, um das Ergebnis wieder positiver zu gestalten. Die Gastgeber wirkten mit der 2-Tore Führung zufrieden und beschränkten sich auf Konter. Doch klare Chancen erspielten sie sich nicht. Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin. Somit ging es in die Halbzeit. Zur Halbzeit wären die Gäste aufgestiegen, da Dahme daheim gegen Petkus zur Halbzeit nur zu einem 1zu1 gekommen war.

Nach der Halbzeit gab es ein Spiel auf ein Tor. Die Jüterboger rannten immer wieder wütend an, ohne sich gute Möglichkeiten zu erspielen. Peter Baade und Bastian Lehmann vergaben im Ansatz gute Möglichkeiten. So langsam lief den Jüterbogern die Zeit weg. Dahme führte bereits mit 2zu1 gegen Petkus. Das bedeutete, die Viktorianer mussten gewinnen. Der Knackpunkt des Spiels dann in der 70.Minute. Die Gäste kamen zu einem schmeichelhaften Elfmeter. Diesen konnte Peter Baade sicher verwandeln (72.). Damit hat die Aufholjagd begonnen. Die Jüterboger brauchten noch zwei Tore und sie arbeiteten daran. In der 80.Minute dann ein Freistoss aus aussichtsreicher Position. Peter Baade konnte mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag den Ausgleich markieren. Er verwandelte ihn direkt oben links in der Torwartecke. Es blieben jetzt noch 10 Minuten. Starker Regen setzte ein und machte das Unterfangen nicht einfacher. Von den Hausherren kam nix mehr. 90.Minute der Schiedsrichter zeigte bereits 2 Minuten Nachspielzeit an. Noch einmal ein Angriff der Gäste, Peter Baade setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Mann durch, legte den Ball in die Mitte zu Christian Brackmann, dieser zog aus gut 25 Metern einfach mal ab. Der Ball kam flach in die linke Ecke des Tores und wurde durch einen Aufsetzer kurz vor dem Torwart richtig schnell. Der Keeper bekam den Ball nicht zu greifen und er schlug ins Tor ein (92.). Jetzt gab es kein Halten mehr. In buchstäblich letzter Sekunde holten die Gäste den Sieg und damit die Meisterschaft. Ein riesiger Haufen aus Spielern, Fans und Betreuer lag auf dem Rasen. Der Schiedsrichter pfiff die Partie noch einmal kurz an, doch der sofortige Torschuss konnte von Viktoria Keeper Kapell festgehalten werden.

Ein wahnsinniges Spiel, mit einer Dramatik die es sonst nur in Filmen gibt. Wer 20 Minuten vor dem Ende 0zu2 zurückliegt und dann so zurückkommt, hat es verdient sich Kreismeister zu nennen und nächste Saison in der Landesklasse zu spielen. Die zweite Vertretung von Viktoria steigt somit ebenfalls auf. Für sie geht es in die Kreisliga. Beide Mannschaften haben jetzt erst mal zwei Wochen Pause und dann geht die Mission Klassenerhalt für beide los. Dieses Ziel wird schwer genug und fordert absolute Disziplin von allen Spielern. Über mögliche Neuzugänge berichten wir hier auf unserer Website bzw. auf unserer Facebookseite. Wir gratulieren auf diesem Weg allen Mannschaften von Viktoria für die gezeigten Leistungen und wünschen allen Spielern, Betreuern, Trainern, Fans und weiteren Personen von Viktoria eine entspannte Sommerpause.

FC Viktoria Jüterbog: Kapell, Bergemann, Seidemann (Ch.Ehrenberg/60.), D.Meyer, Wagenknecht, Schwoch (Masche/70.), Bamberg (Schröder/85.), Lehmann, Baade, Wendler, Brackmann

FC Viktoria Jüterbog – VfB Trebbin II 0:0 (0:0)

Einen großen Sprung Richtung Meisterschaft verpassten die Jüterboger am Sonntag. Man kam daheim über ein müdes 0zu0 nicht hinaus.

Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen. Sie zeigten die reifere Spielanlage und ließen den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen laufen. Zwei gute Möglichkeiten standen auf der Habenseite. Doch Viktoria Keeper Kapell hielt zweimal glänzend. Die Jüterboger wirkten gehemmt. Ihnen gelang kaum eine gute Möglichkeit. Wenn, dann waren sie durch Kontermöglichkeiten gefährlich. Aber zwingende Torchancen ergaben sich nicht. Eine Viertelstunde vor Schluss kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Alle Mannschaftsteile schoben weiter in die gegnerische Hälfte, was den Spielaufbau von Trebbin frühzeitig störte. Peter Baade und Bastian Lehmann besaßen in dieser Phase gute Fernschussmöglichkeiten. Doch der Ball ging immer knapp am Tor vorbei. Somit blieb es beim 0zu0 zur Halbzeit.

Nach der Halbzeit wirkten die Viktorianer entschlossener. Sie übernahmen das Zepter und kamen sofort durch Christian Brackmann zu einer sehr guten Möglichkeit. Doch sein Kopfball ging knapp am Tor vorbei. Von den Trebbinern war in dieser Phase wenig zu sehen. Aber auch die Hausherren konnten keinen Druck aufbauen, um das gegnerische Tor ernsthaft zu gefährden. Es sah zu dieser Zeit bereits nach einer Nullnummer aus. In der 60.Minute dann ein großer Aufreger. Nach einem Handspiel im Strafraum der Gäste zeigte, zur Überraschung aller, der Schiedsrichter nicht auf den Punkt, sondern ließ das Spiel weiterlaufen. Das war die einzige Fehlentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichters. In der 73.Minute dann die Riesenchance für die Jüterboger. Nach einem Foul an Daniel Bamberg zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den schmeichelhaften Strafstoß konnte Kapitän Danilo Meyer nicht verwandeln. Der Keeper von Trebbin hielt den Ball sensationell. In der Folgezeit wirkten die Trebbiner immer müder. Die Jüterboger rannten noch einmal an und versuchten alles. Doch ein Tor sprang nicht mehr heraus. Somit blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Durch das Unentschieden schmilzt der Vorsprung auf Dahme. Die Jüterboger gehen mit einem Punkt mehr in den letzten Spieltag. Unsere Jungs müssen bereits am Samstag den 16.06.2012 um 15 Uhr in Ruhlsdorf antreten. Zeitgleich spielt Empor Dahme daheim gegen den Petkuser SV. Gewinnen unsere Jungs, ist die Meisterschaft sicher. Wenn nicht, hängt alles von Dahme ab. Wir drücken noch ein letztes Mal alle Daumen und hoffen auf einen Sieg. Selbstverständlich bitten wir wieder alle Fans, unsere Mannschaft am Samstag zu unterstützen.

FC Viktoria Jüterbog: Kapell, Bergemann, Seidemann, D.Meyer, Wagenknecht, Schwoch (Dressler/85.), Lehmann, Bamberg (Schröder/80.), Baade, Wendler, Brackmann (Jannek/70.)

SV 1813 Dennewitz – FC Viktoria Jüterbog 0:3 (0:3)

Durch einen 3zu0 Erfolg in Dennewitz konnten die Jüterboger ihre Spitzenposition verteidigen. Im Dauerregen und auf schwerem Geläuf hielten die Gastgeber Langezeit kämpferisch mit.

In den ersten 45 Minuten zeigten die Gäste den besseren Fußball. Sie ließen den Ball laufen und erspielten sich erste gute Möglichkeiten. Doch vor allem in der Anfangsviertelstunde waren die Gastgeber immer wieder durch Konter gefährlich. Die Dennewitzer versuchten durch den Kampf ins Spiel zu kommen. Teilweise überharte Fouls wurden vom nicht immer sicher auftretenden Schiedsrichter nicht geahndet. Doch die Jüterboger ließen sich davon nicht beirren und versuchten durch schöne Kombinationen Zweikämpfe zu vermeiden. Dies gelang ihnen sehr gut. Nach gut 20 Minuten entwickelten die Viktorianer ein Powerplay. Chancen über Chancen wurden wieder einmal vergeben. Peter Baade mit einem Lattentreffer vergab die beste Möglichkeit. Es dauerte bis zur 39.Minute. Nach einem Konter der Gäste kam der Ball von Christian Brackmann zu Peter Baade, der den Ball aus 20 Metern im Tor versenkte. Damit war der Bann gebrochen. Nur zwei Minuten später gelang Bastian Lehmann, nach schöner Vorarbeit von Peter Baade, das 2zu0 (41.). Damit nicht zufrieden, erzielten die Gäste noch das dritte Tor vor der Halbzeit. Diesmal schickte Bastian Lehmann mit einem steilen Pass Christian Brackmann auf die Reise, der setzte sich gegen einen Gegenspieler durch und beförderte den Ball ins Tor (43.). Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Halbzeit verflachte die Partie. Die Gäste nahmen das Tempo raus und die Dennewitzer beteiligten sich ein wenig mehr am Spiel. Wirklich gute Tormöglichkeiten sprangen nicht heraus. Wenn, dann wurde es durch Standardsituationen gefährlich. Doch Viktoria Schlussmann Kapell zeigte auch an diesem Tag eine souveräne Leistung. Die Jüterboger kamen noch zu ein paar Chancen um das Ergebnis nach oben zu schrauben. Doch es fehlte an der Präzision bzw. am letzten Willen den Ball zu versenken. Auch die zahlreichen Wechsel auf beiden Seiten führten zu keinem Schwung im Spiel. Somit pfiff der Schiedsrichter pünktlich ab und die Jüterboger gingen als Sieger vom Platz.

Durch diesen Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage vom ärgsten Verfolger, dem Zellendorfer SV (1:3 gegen Petkus), konnten die Viktorianer ihren Vorsprung auf Platz 2 (Dahme) auf drei Punkte ausbauen. Des Weiteren haben die Jüterboger noch das bessere Torverhältnis. Am kommenden Sonntag spielen unsere Jungs daheim auf dem Sportplatz am Rohrteich gegen die zweite Vertretung vom VfB Trebbin. Wenn die Mannschaft von Trainer Klaus Lorr am Sonntag den Platz als Sieger verlässt und Dahme in Woltersdorf nicht gewinnt, ist die Meisterschaft für die Jüterboger sicher. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Anpfiff ist um 15 Uhr. Wir hoffen natürlich auf einen Sieg unserer Mannschaft und hoffen, dass zahlreiche Fans am Sonntag die Mannschaft unterstützen. Es ist auch das letzte Heimspiel dieser Saison.

FC Viktoria Jüterbog: Kapell, Bergemann, Seidemann, D.Meyer, Bamberg, Wagenknecht, Schwoch (Ch.Ehrenberg/70.), Lehmann, Baade (Schröder/80.), Wendler, Brackmann

FC Viktoria Jüterbog – FSV 63 Luckenwalde III 3:0 (1:0)

Einen Riesenschritt Richtung Meisterschaft gelang den Jüterbogern am Sonntag auf dem heimischen Rohrteich. Gegen eine gut besetzte Gäste Elf aus Luckenwalde gewannen die Viktorianer verdient mit 3zu0. Alle Tore fielen nach Standardsituationen.

Die Partie wurde bei hochsommerlichen Temperaturen etwas später angepfiffen, was beiden Mannschaften nicht zugutekam. Sie agierten von Beginn an mit viel Respekt gegenüber dem Gegner. Es war das vermeintliche Spitzenspiel. Der Tabellenführer empfing den Tabellenvierten. 4 Punkte trennten beide Mannschaften vor dem Spiel. Die ersten guten Möglichkeiten hatten die Gastgeber. Chris Wendler und Bastian Lehmann versuchten es aus der Distanz und scheiterten knapp. Luckenwalde blieb stets durch Konter gefährlich. Doch die Viktoria Defensive stand sehr sicher. Nach einer Ecke für die Viktorianer, getreten durch Peter Baade, erzielten die Gastgeber das 1zu0 (15.). Die Gäste konnten den Ball nicht weit genug entfernen und Bastian Lehmann netzte mit einem satten Flachschuss aus gut 20 Metern ein. Ein frühes Tor spielte dem Tabellenführer der Kreisliga in die Karten. Jetzt ließen sie Gegner und Ball laufen und setzten weitere Nadelstiche. Weitere Möglichkeiten wurden leider vergeben. Gut 10 Minuten vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste besser in die Partie. Sie drückten die Jüterboger in die eigene Hälfte zurück, doch richtige Torchancen sprangen nicht heraus. Bis kurz vor der Halbzeit. Denn als alle dachten es geht in die Halbzeit, gab es noch einmal einen Eckball für die Luckenwalder. Nach einem Kopfball der Gäste hielt Viktoria Keeper Fabian Kapell sensationell. Somit blieb es bei der 1zu0 Halbzeitführung.

Nach der Halbzeit übernahmen die Gastgeber wieder das Zepter. Sie spielten gepflegt und standen kompakt. Und sie wurden dafür belohnt. Wiederum nach einer Ecke von Peter Baade, köpfte Bastian Lehmann zum 2zu0 ein (57.). Der Zahn war gezogen. Die Luckenwalder wirkten K.O. und ergaben sich ihrem Schicksal. Nur eine gute Möglichkeit hatten sie im zweiten Spielabschnitt. Doch diese wurde wieder von Viktoria Keeper Kapell gut gehalten. Den Spielern merkte man 20 Minuten vor dem Ende die hohen Temperaturen an. Die Jüterboger verwalteten das Ergebnis und die Gäste konnten nicht mehr zulegen. Kurz vor dem Ende dann das 3zu0 (86.). Wieder nach einer Ecke von Peter Baade bekamen die Luckenwalder den Ball nicht richtig weg und der eingewechselte David Schröder nutzte den Fehler für sein erstes Saisontor. Dies war dann der Endstand.

Am Ende fiel der Sieg vielleicht um ein Tor zu hoch aus, doch das interessierte nach dem Spiel keinen mehr. Die Jüterboger waren am Ende müde, aber überglücklich über diesen Sieg. Denn er ist verdient und war sehr wichtig. Jetzt sind es noch drei Spiele bis zum Ende der Serie. Am Pfingstsonntag ist spielfrei. Unsere Jungs spielen wieder am 03.06.2012 um 15 Uhr in Dennewitz. Wir wünschen natürlich viel Erfolg und hoffen auf zahlreiche Unterstützung der eigenen Fans, um das große Ziel zu erreichen.

FC Viktoria Jüterbog: Kapell, Bergemann, D.Meyer, Seidemann, Bamberg, Wagenknecht, Schwoch (Ch.Ehrenberg/45.), Lehmann (Dressler/88.), Baade, Wendler, Brackmann (Schröder/80.)

Nilo Konvertiert

FC Viktoria Jüterbog – SV Einheit Kloster Zinna 7:0 (4:0)

Unsere Jungs konnten am Sonntag einen weiteren Heimerfolg feiern. Im Stadtderby gegen Kloster Zinna ließen sie den Gästen keine Chance.

Die Hausherren begannen wie in fast jedem Spiel sehr schwungvoll. Sie erspielten sich erste gute Möglichkeiten. Leider konnten diese nicht genutzt werden. Nach gut 20 Minuten dann die erste Chance der Gäste. Nach einem Konter wurde es gefährlich für die Jüterboger Hintermannschaft. Doch Viktoria Keeper Fabian Kapell fing den Ball sicher. Nach einer sehenswerten Kombination fiel dann das 1zu0 (24.). Chris Wendler konnte nach schöner Vorarbeit von Bastian Lehmann die Führung erzielen. Der Bann war somit gebrochen. Der Ball lief sehr flüssig durch die Reihen der Gastgeber und sie erspielten sich weitere Tormöglichkeiten. In der 31.Minute erhöhte Christian Brackmann auf 2zu0. Die Vorarbeit kam von Viktoria Kapitän Danilo Meyer. Nur 5 Minuten später erzielte Chris Wendler sein zweites Tor an diesem Tag. Eine schöne Kombination von Patrick Bergemann, Christian Brackmann und Peter Baade konnte der Torjäger für sein 22.Saisontor nutzen. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzten wieder die Jüterboger. Daniel Bamberg erhöhte kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 4zu0 (43.). Die Vorlage kam von Chris Wendler.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Die Gäste waren auf Schadensbegrenzung aus. Die Viktorianer hatten aber weiter Lust auf Tore. Allen voran Christian Brackmann. In 9 Minuten erzielte er einen lupenreinen Hattrick (61./63./70.). Das erste wurde von Bastian Lehmann aufgelegt und das zweite von Peter Baade. Bei seinem dritten Treffer in der zweiten Halbzeit profitierte er von einem Fehlpass der Gäste. Danach war die Luft ein wenig raus. Durch zahlreiche Wechsel auf Seiten der Gastgeber ging der Spielfluss ein wenig verloren. Aber auch in dieser Phase konnten die Gäste keinen Druck auf das Gehäuse der Viktorianer ausüben. Die Gastgeber nahmen dann noch zwei Gänge raus und die Partie neigte sich dem Ende entgegen. Somit blieb es beim verdienten 7zu0 Sieg.

Ein wichtiger Erfolg für die Jüterboger. Im Stadtderby konnten sie den Rivalen in Schach halten und den Fans den Derbysieg schenken. Am Sonntag kommt dann ein anderes Kaliber. Der FSV 63 Luckenwalde III gibt seine Visitenkarte in Jüterbog ab. Ein weiterer Heimsieg wird angestrebt. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Rohrteich. Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg.

FC Viktoria Jüterbog: Kapell, Bergemann, Seidemann (Ch.Ehrenberg/45.), D.Meyer, Lehmann, Bamberg, Wagenknecht, Schwoch, Baade (Dressler/70.), Brackmann (Schröder/70.), Wendler

   

Trainingstermine

October 2017
M T W T F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5