SG Woltersdorf II – FC Viktoria Jüterbog III 9:1 (3:1)

Am letzten Wochenende fiel der Spieltag auf einen Samstag, was uns vor Personalprobleme bei den Reservemannschaften stellte. Neben verletzungsbedingten Absagen besuchten einige Spieler eine Beerdingung eines Schulkameraden, andere mussten arbeiten und wieder andere zogen private Veranstaltungen vor. Somit standen für die II. und III. Mannschaft insgesamt nur 12 Spieler zur Verfügung. Da drei von diesen am späteren Nachmittag nicht konnten, einigte man sich darauf, beim Spiel in Woltersdorf anzutreten.

Mit einiger zeitlicher Verzögerung wurde dort das Spiel vom Schiri aus Annaburg angepfiffen. Unser Team kam auch gut ins Spiel und ging durch Marco Siebert schon nach fünf Minuten in Führung. Allerdings sollte sich die weiterhin (zu) offensive Spielweise rächen. Die sich ergebenden Räume nutzten die Woltersdorfer zunehmend aus und erzielten bis zur Halbzeit drei Treffer. Da unsere Jungs die sich bietenden Chancen nicht nutzen konnten, stand es zur Pause somit 3 zu 1 für die Hausherren. Schon nach 20 Minuten musste Florian Schulze verletzungsbedingt vom Platz, es kam der einzige Reservist Jochen Arndt.

Dieser konnte gleich nach der Halbzeit einen Ball erkämpfen, die Hereingabe in den Strafraum wurde allerdings weder durch Christian Böttcher noch Marco Siebert im Nachschuss verwertet. Ebenso erging es Tim Grimm, der eine hervorragende Hereingabe von rechts durch Thomas Dreßler nicht am starken Woltersdorfer Keeper vorbei bringen konnte. Vor allem dem mangelnden Abschluss und der zu hohen Passungenauigkeit war es geschuldet, dass die Hausherren immer wieder zu gefährlichen Konterangriffen kamen, die oftmals gut ausgespielt wurden und somit zum Torerfolg führten. Dem zentralen Mittelfeldspieler des Gegners ließ man zuviel Raum, sodass er das Aufbauspiel immer wieder vorantreiben konnte. Zum Schluss machte sich dann auch noch eine gewisse Konditionsschwäche bemerkbar. Sechs weitere Gegentreffer waren die Folge zum Endstand von 9 zu 1.

Das Fazit aus dem Spiel kann nur lauten, die Trainingsbeteiligung muß verbessert werden, denn bei den Woltersdorfern war eine klare Steigerung im Vergleich zum Hinspiel zu erkennen. Damit ist die Saison für alle Männermannschaften beendet. Zur neuen Saison wird es nur noch zwei Männermannschaften, plus eine Freizeitligamannschaft geben. Aufgrund der Personalprobleme über die ganze Saison und die höheren Kosten, muss die dritte Vertretung nach nur einer Saison vom Spielbetrieb leider wieder abgemeldet werden. Ziel ist es, zwei starke Mannschaften zu formen, die nächste Saison die schweren Aufgaben bestehen können. Denn es geht um den Klassenverbleib in der Landesklasse Mitte sowie die Qualifikation für die Kreisoberliga. Wir bedanken uns auch hier nochmal bei allen Spielern, Betreuern, Trainern, Fans, Sponsoren und Unterstützern und Freunden des Vereins. Ohne ihre Hilfe wären viele Dinge nicht möglich gewesen. Wir wünschen allen eine ruhige Sommerpause.

FC Viktoria Jüterbog III: Ludwig, Krupa, D.Seyfarth, Redlich, A.Seyfarth, Lupke, Dressler, M. Siebert, Grimm, Böttcher, F.Schulze (Arndt/20.)

FC Viktoria Jüterbog III – Petkuser SV II 7:1 (5:0)

Im letzten Heimspiel der Saison sollte anknüpfend an die gute Leistung der Mannschaft in Dahme unbedingt ein Sieg erzielt werden. Die äußeren Bedingungen dazu waren gegeben und auch personell war unsere Mannschaft gut besetzt. Hinzu kam, das der Gast aus Petkus nur mit neun Feldspielern antreten konnte.

Vom Anpfiff weg, wurde gleich auf Angriff gespielt. Bereits in der 5. Minute das erste Achtungszeichen unserer Mannschaft durch einen Pfostentreffer von Sascha Anis. Kurz darauf wurde Michael Hönig von zwei Petkuser Abwehrspieler im Strafraum in die Zange genommen und es gab den fälligen Elfmeter. Da der etatmäßige Elfmeterschütze Bodo Sorgenfrei nicht auf dem Platz stand, schnappte sich Ralph Meinhardt den Ball. Aber der sehr schwach geschossene Elfer ging auch noch am Tor vorbei. In der 12. Minute konnte er dann doch noch das 1:0 bejubeln. Dieses mal landete sein Schuss von der Strafraumgrenze im Dreiangel des Petkuser Tores. Bereits mit dem nächsten Angriff konnte Philip Petzhold mit einem platzierten Schuss das 2:0 erzielen. Obwohl es in der ersten Halbzeit fast ein Spiel auf ein Tor war, war Petkus mit gelegentlichen Angriffen (Konter) nicht ungefährlich. Aber unser Keeper Marc Ludwig bereinigte dann die Situation. In der 26. Minute klärte der Petkuser Torwart einen Kopfball von Sascha Anis, aber gegen seinen Nachschuss war er dann machtlos und es stand 3:0. Zehn Minuten später konnte dann Christian Böttcher seinen Treffer zum 4:0 bejubeln. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug über Michael Hönig und Sascha Anis. Das 5:0 erzielte dann Michael Hönig selbst, nach schöner Ballmitnahme kurz vor der Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurden dann die Befürchtungen des Trainers bewahrheitet. Auf Grund des klaren Ergebnisses wurde versucht durch diverse Einzelleistungen Tore zu erzielen. Dabei ging die spielerische Linie etwas verloren. Ein Fernschuss von Alexander Cotes-Millan in der 65. Minute, war die erste nennenswerte Aktion in Halbzeit zwei. Petkus wirkte in dieser Phase frischer und wurde in der 71. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 5:1 belohnt. Im Gegenzug hatte dann Christian Böttcher nach feinem Zuspiel von Michael Hönig, die Riesenchance zum 6:1, aber er konnte den Ball nicht im Petkuser Tor unterbringen. In der 73. Minute musste unser Keeper einen gefährlichen Fernschuss der Petkuser entschärfen. Zehn Minuten vor Schluss standen wir dann auch nur noch mit neun Feldspielern auf dem Platz, da einige Leistungsträger abgezogen wurden, um unsere zweite Mannschaft zu unterstützen. Dadurch war viel Spielraum auf den Platz vorhanden. Diesen nutzten dann unsere jungen Spieler besser. In der 77. und 80. Minute erzielten sie dann noch die Tore zum 6:1 und zum 7:1 Endstand.

Das letzte Punkspiel der Saison findet am Sonnabend den 15.06.2013 um 13:20 Uhr in Woltersdorf statt. Treffpunkt ist 12:15 Uhr auf dem Sportplatz in Jüterbog. Personell könnte es wieder eng werden, da sich schon vier Spieler entschuldigt haben.

FC Viktoria Jüterbog III: Ludwig, Krüger, A.Seyfarth, Lupke, D.Seyfarth, Cotes-Millan, Anis, Hönig, Böttcher, Meinhardt, Hannemann

TSV Empor Dahme II – FC Viktoria Jüterbog III 2:2 (1:0)

Im besten Saisonspiel unserer Mannschaft in der Rückrunde wurde bei Empor Dahme ein Unentschieden erreicht. Ausgehend von den herausgespielten Chancen hätten wir den Platz als Sieger verlassen müssen. Allein Lukas Kleindienst hätte sich berühmt schießen können.

Bei widrigen äußeren Bedingungen tasteten sich beide Mannschaften zunächst erst einmal ab. Mit Tim Grimm und Lukas Kleindienst im Sturm und einem starken Mittelfeld dahinter wurden dann auch die ersten Torchancen herausgespielt, die aber noch ohne Wirkung blieben. Fast aus dem Nichts erzielte Dahme dann in der 15. Minute das 1:0. Bei einem langen Ball in die Spitze wurde auf Abseits reklamiert, was der Schiedsrichter aber nicht anerkannte. So konnte der Dahmer Mittelstürmer allein auf das Tor zulaufen und den Ball über unseren herauslaufenden Keeper Steven Hannemann ins Tor schlenzen. Danach begann ein wahrer Sturmlauf unserer Mannschaft. Torchancen wurden im Minutentakt herausgespielt. In der 17.Minute passte Tim auf Lukas, aber sein Torschuss wurde vom Dahmer Torwart noch abgewehrt. Gleich danach wollte Bodo Sorgenfrei den Ball ins lange Eck schlenzen, aber wieder war der Keeper mit den Fingerspitzen dran und konnte zur Ecke klären. Aus dieser Ecke ergab sich dann die nächste Torgelegenheit, aber der Kopfball von Philip Petzhold war zu unplatziert. Dahme kam nur noch sporadisch zu Kontern und wenn der Ball dann in Richtung unseres Tores kam, war unser Torwart ein sicherer Rückhalt. In der 31. Minute wieder ein Solo von Lukas Kleindienst über die rechte Seite, aber den Torschuss konnte der Dahmer Keeper wieder abwehren. In der 43. Minute erzielte dann Bodo Sorgenfrei den Ausgleich. Der Treffer wurde aber wegen angeblichen Abseits vom Schiedsrichter nicht gegeben.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Es wurde weiter zielstrebig auf den  Ausgleich gespielt. In der 53. Minute ein erneutes Solo von Lukas Kleindienst und wieder scheiterte er am Dahmer Keeper. In der 55.Minute strich ein Freistoß von ihm knapp am Tor vorbei. Zwei Minuten später nutzte Philip Petzhold die Unsicherheit der Dahmer Abwehr aus und konnte den 1:1 Ausgleich erzielen. In der 64. Minute dann die hochverdiente Führung durch Lukas Kleindienst. Wieder setzte er sich auf der rechten Seite durch und gegen seinen straffen Schuss ins lange Eck hatte der Dahmer Keeper dieses Mal keine Chance und es stand 1:2. Danach kam etwas Hektik ins Spiel, bedingt durch viele kleinliche Entscheidungen des Schiedsrichters, die auch noch diskussionswürdig waren. Aus so einer umstrittenen Situation heraus erzielte Dahme dann in der 70. Minute den 2:2 Ausgleich. Ein Zweikampf zwischen Christian Böttcher und einen Dahmer Abwehrspieler pfiff er ab. Statt Ecke für uns, gab er Freistoß für Dahme. Während einige Spieler noch mit dem Schiedsrichter diskutierten, nutzte Dahme die Situation aus und erzielte unverdientermaßen das Tor. In den letzten zehn Minuten nahm die Hektik noch mehr zu. Wieder konnte Lukas Kleindienst wieder eines seiner vielen Solos nicht zur Führung verwerten. In der 85.Minute gab der Schiedsrichter einen sehr fragwürdigen Elfmeter für Dahme. Doch der an diesem Tag sehr stark haltende Torwart Steven Hannemann konnte den Ball abwehren und einen Konter einleiten. Den langen Ball erlief sich Lukas Kleindienst und passte am Strafraum uneigennützig auf Tim Grimm, der den  Ball nur noch ins Tor einschieben brauchte. Das wäre der Siegtreffer gewesen. Aber der Schiedsrichter erkannte fast von unserem Strafraum aus, auf Abseits – warum auch immer. Dann nützt es auch nicht, wenn er hinterher zum Ausdruck bringt, dass wir die klar bessere Mannschaft waren.

Mit dieser spielerischen Leistung und einer besseren Chancenverwertung sollte im letzten Heimspiel der Saison am Sonntag den 09.06.2013 um 13:20 Uhr gegen den Petkuser SV II auch der erste Sieg in der Rückrunde eingefahren werden.

FC Viktoria Jüterbog III: Hannemann, Krüger, Kaasch (Hönig/68.), Lupke, D.Seyfarth, Cotes-Millan, Schrank, Sorgenfrei, Petzhold (Böttcher/70.), Kleindienst, Grimm

Malterhausener SV – FC Viktoria Jüterbog III 4:1 (2:0)

Nach der Spielabsage in der Vorwoche gegen Ruhlsdorf, als nur sieben Spieler zur Verfügung standen, hatte der Trainer in Malterhausen wieder bessere Alternativen und auch drei Auswechselspieler zur Verfügung. Entsprechend optimistisch ging die Mannschaft in dieses Spiel, um eventuell einen „Dreier“ einzufahren.

Gleich in der ersten Minute setzte sich Dennis Riedel auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch, aber seine scharfe Eingabe verpassten gleich drei Mitspieler. Wer weiß, wie sich das Spiel entwickelt hätte, wären wir in Führung gegangen. So aber kam Malterhausen besser ins Spiel und erzielte in der 16. Minute die 1:0 Führung. Doch davon ließen sich unsere Spieler nicht schockieren und erspielten sich ihrerseits Chancen, um den Ausgleich zu erzielen. In der 21. und 25. Minute hatte Christian Böttcher zwei hundertprozentige Chancen, konnte diese dann aber leider nicht in Tore ummünzen. In der 38. Minute dann das 2:0 für Malterhausen, als ein Schuss aus ca. 20 Meter plötzlich im Tor landete. Fast im Gegenzug wurde Bodo Sorgenfrei im Strafraum gefoult, aber der Pfiff von Schiedsrichter Eckelmann blieb aus, was auch zu entsprechenden Unmutsbekundungen führte.

Nach der Halbzeitpause sollte unbedingt der Anschlusstreffer erzielt werden. In der 48. Minute konnte der Malterhausener Torwart einen Lupfer von Alexander Cotes-Millan noch gerade so über die Latte lenken. Doch in dieser Druckphase unserer Mannschaft erzielte Malterhausen in der 50. Minute durch einen Konter das 3:0, wobei unser Keeper noch den Ball ins Tor prallen ließ. Dann endlich in der 52. Minute der Anschlusstreffer durch Christian Böttcher. Dieses Mal konnte er ein schönes Zuspiel von Dennis Riedel verwerten. Durch die Einwechslung von Tim Grimm kam noch einmal frischer Wind in unser Angriffsspiel. In der 56. Minute wurde er im Strafraum gefoult und dieses Mal zeigte der Schiri auf den Elfmeterpunkt. Doch der Strafstoß von Alexander Cotes-Millan war nicht scharf und platziert genug. Er wurde vom Malterhausener Torwart zur Ecke abgewehrt. Danach verflachte das Spiel etwas, zumal sich einige Spieler in Einzelaktionen verzettelten. Hinzu kam noch ein Missverständnis beim Abwehrversuch zwischen Dario Seyfahrt und unserem Keeper in der 72. Minute, was der Malterhausener Stürmer zum 4:1 ausnutzte. Danach war eigentlich die Luft aus dem Spiel. Zwei gute Chancen durch Tim Grimm und Alexander Cotes-Millan in den letzten zehn Minuten wurden dann noch vom Malterhausener Torwart entschärft.

Unter dem Strich eine vermeidbare Niederlage, die auch um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Am kommenden Wochenende haben unsere Jungs spielfrei.

FC Viktoria Jüterbog III: Ludwig, Krüger, Kaasch, A. Seyfarth, D. Seyfarth, Cotes-Millan, Meinhardt (Hannemann/70.), Riedel (Arndt/75.), Sorgenfrei, Kleindienst, Böttcher (Grimm/55.)

Traktor Schlenzer – FC Viktoria Jüterbog III 2:2 (2:1)

Im Nachholspiel gegen den Tabellenführer von Traktor Schlenzer konnten die Jüterboger Spieler einen Punkt im „Heimspiel“ aus Schlenzer entführen.

Erstmals in der Rückrunde personell gut besetzt und mit drei Reservespielern angetreten, wurde gegen die Schlenzeraner gleich von Spielbeginn an Druck aufgebaut. Daraus ergaben sich im zwei Minuten Takt Chancen. Vergaben zunächst Christian Böttcher und Michael Hönig zwei sehr gute Chancen, machte es Lukas Kleindienst in der 6. Minute besser und erzielte mit einer schönen Einzelleistung das 1:0 für Viktoria. Auch danach ging das Spiel auf ein Tor weiter. Einziges Manko bis dahin war die Umsetzung der Chancen in Tore. Selbst bei einem Solo  von Lukas Kleindienst in der 14. Minute sprang der Ball vom Innenpfosten wieder in das Spielfeld zurück. In der 20. Minute dann die erste Chance für Schlenzer, wobei der Ball an die Latte ging. Nach einer Freistoßvariante konnte Schlenzer gleich danach den 1:1 Ausgleich erzielen. Davon unbeeindruckt, erspielte sich Viktoria weitere gute Chancen, die aber vergeben wurden bzw. vom Schlenzeraner Torwart abgewehrt wurden. Als sich alle schon auf ein Unentschieden zur Halbzeit einstellten, erzielte Schlenzer in der 43. Minute nach einer schwachen Abwehrleistung die schmeichelhafte 2:1 Führung.

In der zweiten Halbzeit sollte der Angriffsdruck durch die Einwechslung eines frischen Stürmers weiter erhöht werden. Ein Freistoß in der 47. Minute wurde von Michael Hönig neben das Tor geschlenzt. Einen straffen Schuss von Lukas Kleindienst in der 56. Minute wurde vom Schlenzeraner Torwart zur Ecke abgewehrt. Danach verflachte das Spiel etwas, auch dadurch bedingt, dass die Spieler aus Schlenzer unnötige Härte ins Spiel brachten, um den Angriffsdruck zu unterbinden. Der schwache Schiedsrichter ließ dabei viele Fouls ungeahndet. Eine entsprechende Bemerkung zu dieser Leistung, brachte Philip Petzhold in der 80. Minute die Rote Karte ein.  Doch mit 10 Mann ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und in der 85. Minute erzielte Michael Hönig nach einer Flanke von Alex Cotes-Millan mit einer Direktannahme den längst überfälligen Ausgleich.

Auf Grund der Chancenanteile hätte das Spiel eigentlich schon in der ersten Halbzeit zu Gunsten unserer Mannschaft entschieden werden müssen. Mit dieser Mannschaftsleistung können wir auch gestärkt zum nächsten Auswärtsspiel nach Ruhlsdorf fahren.

FC Viktoria Jüterbog III: Ludwig, D.Seyfarth, Lupke, A. Seyfarth (Schrank/70.), Petzhold, Anis, Cotes-Millan, Stenzel, Hönig, Kleindienst, Böttcher (Grimm/45.)

   

Trainingstermine

December 2017
M T W T F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31