FC Viktoria Jüterbog – SV Siethen 0:0 (0:0)

Am letzten Spieltag einer überragenden Saison wollte einfach kein Tor fallen. Die Viktorianer versuchten nochmal alles, um ihren Fans einen Sieg zu schenken. Doch am Ende hieß es 0zu0.

Die Gäste übernahmen in der ersten halben Stunde das Spiel. Sie ließen den Ball gut laufen, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Die Jüterboger brauchten eine Weile, um sich an das Spiel zu gewöhnen. Wichtig war den Hausherren die Defensive, denn man wollte sich für die 1zu8 Klatsche der Vorwoche rehabilitieren. Nach einer halben Stunde kamen die Viktorianer besser ins Spiel. Das Umschaltspiel klappte jetzt besser, was zu Torchancen führte. Tristan Tauscher hatte dann eine Doppelchance, die zur Führung hätte führen müssen. Erst vergab er knapp und zwei Minuten später stand der Pfosten im Weg. Das 0zu0 ging aber zur Halbzeit in Ordnung.

Die zweite Halbzeit gehörte klar den Gastgebern. Von Siethen war nicht mehr viel zu sehen. Sie zogen sich jetzt weit zurück und ließen die Gastgeber spielen. Die  Hausherren hatten jetzt reihenweise Chancen. Doch allesamt blieben ungenutzt. Entweder war der Abschluss zu schlecht, der Gästetorwart hielt sensationell oder der Konter wurde einfach schlecht herausgespielt. Wie es dann immer kommt, wenn man vorne die Dinger nicht macht. Siethen hatte gegen Ende des Spiels noch zwei gefährliche Kontersituationen. Doch Viktoria Keeper Enno Richter war auf den Posten. Am Ende blieb es dann beim verdienten Remis.

Mit ein bisschen mehr Glück hätten die Jüterboger das Spiel gewinnen können. Doch es sollte einfach nicht sein. Trotzdem liegt eine wahnsinnige Saison mit einer überragenden Rückrunde hinter den Jungs von den Trainern Klaus Lorr und Thomas Braune. Jetzt geht es erst einmal in die verdiente Sommerpause. Die neue Saison startet wahrscheinlich am 18.07.2013 mit einem dreitägigen Trainingslager in Berlin. Über mögliche Zu- und Abgänge berichten wir natürlich sobald sie offiziell sind. Wir bedanken uns auf diesem Weg noch einmal bei unseren vielen Sponsoren, die den Jungs fast professionelle Rahmenbedingungen schaffen. Des Weiteren bedanken wir uns bei allen Spielern, Trainern, Betreuern, Fans, Helfern, Unterstützern, Freunden und alle, die sich mit dem FCV verbinden für eine tolle Saison. In diesem Sinne eine schöne und erholsame fußballfreie Zeit.

FC Viktoria Jüterbog: Richter, Bergemann, D.Meyer, Braune, Schröder, A.Ehrenberg, Sprenger (Seidemann/83.), Lehmann, Bamberg, Tauscher (Schwoch/75.), Riedel

FC Viktoria Jüterbog – FSV Babelsberg 74 1:8 (0:3)

Am vorletzten Spieltag gab es für unsere Jungs die höchste Niederlage der Saison. Gegen den Meister und Aufsteiger in die Landesliga hatten unsere Männer kaum eine Chance. Zu wenig Kampfgeist und Laufbereitschaft, dazu einige Fehler zeichneten das Bild der Viktoria Elf am Samstag.

Die Gäste begannen mit Respekt. Die ersten zehn Minuten gestalteten beide Mannschaften sehr offen. Die Gastgeber versuchten an ihre überragende Form der Rückrunde anzuknüpfen und mutig nach vorne zu spielen. Die Gäste konterten schnell und kamen zu ersten Möglichkeiten. Nach zehn Minuten war der Respekt der Gäste weg und sie zogen ihr gepflegtes Pass- und Kombinationsspiel auf. Die Gastgeber wirkten zu zaghaft in fast allen Bereichen. Man sah ihnen den Willen an, doch fehlten bei den einen oder anderen ein paar Prozent. Dies war den bereits feststehenden Klassenerhalt geschuldet. In der 20.Minute klingelte es dann zum ersten Mal im Kasten der Hausherren. Einen Direktschuss aus 25 Metern konnte Viktoria Keeper Lorenz nicht parieren. Nur zehn Minuten später das 0zu2. Die Gastgeber wirkten jetzt ausgelaugt. Eine lange und intensive Saison lag hinter ihnen und dies zeigte sich jetzt. Außer Bastian Lehmann hatte kaum ein Spieler Normalform. Normen Wagenknecht gab sein Comeback nach langer Verletzungspause. Jedoch konnte er noch nicht an sein gewohnt souveränes Auftreten anknüpfen. Die Jüterboger sehnten jetzt den Halbzeitpfiff entgehen. Doch vor der Halbzeit gab es noch Tor Nummer drei für die Gäste (40.). Dann war endlich Halbzeit. Die Fans erfreuten sich an dem schönen Wetter und an dem Freibier.

Nach der Halbzeit kamen die Viktorianer energischer aus der Kabine. Angeführt von einem sehr agilen Dennis Riedel, kamen sie zum Anschlusstreffer durch Tristan Tauscher (52.). Doch danach verflachte das Feuer der Gastgeber wieder. Das 4zu1 war dann endgültig der Schlusspunkt für die Aufholbemühungen (56.). In der Folgezeit spielten nur noch die Gäste. Weitere Tore konnten sie erzielen. In der 60. und 65. Minute schraubten sie das Ergebnis auf 6zu1 hoch. Dennis Riedel hatte danach noch eine gute Chance, doch der Winkel war am Ende zu spitz, um das Tor zu erzielen (68.). Ein Pass in die Mitte zum mitgelaufenen Tristan Tauscher wäre die bessere Variante gewesen. Ebenfalls nach langer Verletzungspause bekam dann Christian Ehrenberg noch ein paar Minuten Einsatzzeit. Doch viel konnte auch er nicht mehr bewegen. In den Schlussminuten gelang den Gästen noch zwei weitere Tore. Am Ende stand es 8zu1 für die Gäste aus Babelsberg.

Vielleicht um einige Tore zu hoch fiel die Niederlage aus. Doch die Gastgeber konnten nicht an ihre letzten Spiele anknüpfen. Auch der Ausfall von sieben Leistungsträgern konnte nicht kompensiert werden. Über die hohe Niederlage war man im Lager der Jüterboger nur kurzzeitig sauer, danach wurde gemeinsam mit den Fans die Saison analysiert und ausgewertet. Am Abend wurde dann der Klassenerhalt sowie die Saison gehörig gefeiert. Doch ein Spiel haben die Viktoria Jungs noch. Am kommenden Samstag, den 15.06.2013, um 15 Uhr erwarten sie den SV Siethen auf dem Sportplatz am Rohrteich. Trainer Klaus Lorr formulierte gleich das Ziel, „Wir wollen uns gut in die Sommerpause verabschieden, daher wäre ein Erfolg zum Abschluss sehr schön“. Dass die Jungs nochmal alles raushauen werden, steht außer Frage.

FC Viktoria Jüterbog: Lorenz (Hannemann/35.), Bergemann, D.Meyer, Anis (Riedel/45.), Braune, Schröder, A.Ehrenberg, Wagenknecht (Ch.Ehrenberg/70.), Lehmann, Bamberg, Tauscher,

FC Viktoria Jüterbog – Potsdamer Kickers 2:0 (0:0)

Zwei Spieltage vor Schluss gelang den Viktoria Männer der Klassenerhalt. Bereits das 9.(!) Spiel in Folge ohne Niederlage. Durch einen 2zu0 Erfolg am Samstag gegen die Potsdamer Kickers wurde der Traum Wirklichkeit.

Zum ersten Mal in der Saison mussten die Gastgeber das Spiel machen. Die Gäste standen mit zwei Viererreihen tief in der eigenen Hälfte. Die Jüterboger hatten viel Ballbesitz und suchten die Lücken. Doch es mangelte an Laufbereitschaft und Schnelligkeit im Spiel. Die Gäste lauerten auf Konter. Waren jedoch nur durch Standartsituationen gefährlich. Die Jüterboger hatten ebenfalls kaum Chancen. In der 20. Minute hätte es Elfmeter geben müssen. Dennis Riedel kommt zwar zum Abschluss, wird aber klar von den Beinen geholt im Strafraum der Gäste. Der Schiedsrichter machte in der ersten Halbzeit keine gute Figur. Fragwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten führten zur Verwunderung der Zuschauer und der Verantwortlichen. Davon ließen sich beide Mannschaften anstecken. Viele Unterbrechungen führten kaum zu flüssigen Angriffen. Nach einem Pressschlag im Strafraum der Gastgeber wollten die Gäste einen Elfmeter haben, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen und das zu Recht (30.). Bis zur Halbzeit passierte hier nicht mehr viel.

Nach der Halbzeit erhöhten die Gastgeber das Tempo. Sie konnten das Abwehrbollwerk der Gäste auseinanderziehen und kamen so zu besseren Chancen. Nach einem schönen Pass von Patrick Bergemann zu Bastian Lehmann stand dieser frei vor dem Tor der Gäste und erzielte das 1zu0 (58.). Damit war der Knoten geplatzt. Nur drei Minute später erhöhten die Gastgeber auf 2zu0. Nach einem Freistoß von Paul Braune kann der Torwart den Ball nicht festhalten. Christoph Sprenger setzte nach und seine Schuss hielt der Keeper glänzend. Im dritten Versuch gelang es Adrian Ehrenberg den Ball im Tor unterzubringen. Sein erstes Tor in dieser Saison nach langer Verletzungspause. Die Partie war danach entschieden. Die Gäste versuchten nochmal alles, kamen aber nicht zu Chancen. Starkregen setzte ein und machte das Fußballspielen unmöglich. Beide Mannschaften rutschten noch eine Viertelstunde hin und her. Doch beide kamen zu keinen Chancen mehr. Somit blieb es bei 2zu0 aus Sicht der Gäste.

Die Mission die Klasse zu halten ist geschafft. Für fast alle ein wahnsinniges Gefühl nach dem Abpfiff. Bis zum frühen Morgen wurde spontan gefeiert. Doch nicht allen war zum feiern zu Mute. Während der zweiten Halbzeit gab es rassistische Beleidigungen gegen einen Spieler von Potsdam. Dies wurde zwar schnell unterbunden, war aber ein trauriger Höhepunkt. Der gesamte Verein distanziert sich von dieser einen Person. So etwas gehört nirgendwo hin. Auch hier wollen wir uns als FC Viktoria Jüterbog nochmal ganz doll bei dem Spieler und bei den Potsdamer Kickers entschuldigen. Wir werden den Übeltäter ausfindig machen und mit einer Stadionsperre belegen. Auch werden wir noch energischer dagegen vorgehen. Fußballerisch geht es am Samstag, den 08.06.2013, um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Rohrteich weiter. Zu Gast ist der Meister und Aufsteiger von Babelsberg 74. Es ist das Spiel des 1. in der Rückrundentabelle (74) gegen den 2. (FCV) der Rückrundentabelle. Wer hätte das gedacht. Zum „Spitzenspiel“ gibt es für alle Fans während des Spiels Freibier. Daher hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung. Am Abend um 19 Uhr findet die Saisonabschlussfeier der ersten, zweiten und dritten Männermannschaft sowie der Freizeitliga statt. Alle Mitglieder sind gern gesehen.

FC Viktoria Jüterbog: Richter, Bergemann, D.Meyer, Braune, Schröder, Sprenger, A.Ehrenberg, Lehmann (Staats/90.), Baade, Riedel (Bamberg/75.), Tauscher (Seidemann/81.)

VfB Trebbin – FC Viktoria Jüterbog 0:1 (0:1)

Drei Punkte beim Kreisnachbarn, die keiner aus dem Lager der Jüterboger eingeplant hatte. Gegen eine taktisch und technisch starke Mannschaft aus Trebbin setzten sich die Jüterboger am Ende verdient mit 1zu0 durch. Das Tor des Tages erzielte Dennis Riedel.

Die Partie begann ausgeglichen. Die Jüterboger agierten aus einer guten Grundordnung heraus und versuchten nach vorne schnell und zielstrebig zu spielen. Vor allem das Umschaltspiel klappte gut. Doch was fehlte, war der letzte Pass in die Tiefe. Die Gastgeber übernahmen nach zehn Minuten das Zepter. Spielerisch und taktisch zeigten die Hausherren ein hohes Niveau. Doch außer einen Schuss, den Viktoria Keeper Enno Richter an die Latte lenkte (15.) kamen die Trebbiner zu keinen Chancen. Einen Konter konnten die Jüterboger dann zur Führung und später zum Siegtreffer abschließen. Nach schöner Kombination von David Schröder und Tristan Tauscher kam der Ball zu Dennis Riedel, der im zweiten Anlauf den Ball im Tor versenkte (22.). Riesen Jubel auf Seiten der Gäste. Die Gastgeber drängten danach wütend auf das Tor der Jüterboger. Doch sie kamen gegen die gute stehende Abwehr der Viktorianer nicht durch. Sie versuchten es mit kurzen Bällen, mit Diagonalbällen und Direktspiel, aber nichts führte zum Erfolg. Die Gäste blieben weiterhin durch Konter stets gefährlich. Tristan Tauscher hatte noch mal einen gefährlichen Konter, doch dieser wurde beim Schuss abgeblockt. Eine bessere Möglichkeit besaß Peter Baade. Nach langem Diagonalpass auf Dennis Riedel, brachte er den Ball zu Tristan Tauscher, der den Ball schön auf Baade im Strafraum ablag. Sein Schuss mit links in die linke Ecke parierte der VfB Keeper sensationell (40.). Somit ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit das gleiche Spiel. Die Gastgeber machten das Spiel, kamen aber nicht zu Chancen. Sie drückten die Jüterboger jetzt noch mehr in die eigene Hälfte. Dadurch entstanden in ihrer Defensive noch mehr Lücken. Die Jüterboger verpassten es aber den Sack zuzumachen. Bastian Lehmann per Kopf nach einer Ecke von Peter Baade (70.) hätte das 2zu0 machen können. Mehrere gute Kontermöglichkeiten ließen die Jüterboger unnötig liegen. Am Ende fehlte die Kraft durch das viele Laufen, um diese Situationen besser auszuspielen. Die Gastgeber versuchten alles, doch es gelang ihnen nichts. Mehrere Fernschüsse gingen weit daneben. Alles andere hatte die Viktoria Abwehr im Griff. Die letzte gute Möglichkeit hatte Dennis Riedel. Nach einem weiten Befreiungsschlag lief er auf der rechten Seite alleine auf das leere Tor zu, denn der VfB Keeper war bei einem Angriff mit aufgerückt. Doch Riedels Schuss konnte der Keeper im letzten Moment blocken (87.). Dann war Schluss und die Sensation perfekt.

Unglaublich die Serie der Jüterboger. Seit acht Spielen ist man ungeschlagen. Zurecht auf Platz 4 in der Rückrundentabelle und auf Platz 9 in der richtigen Tabelle. Doch durch die Siege von Bestensee und Herzberg ist weiterhin alles offen. Die Jüterboger müssen weiter punkten, um den Klassenerhalt perfekt zumachen. Daher wäre ein Sieg im nächsten Heimspiel am Samstag, den 01.06.2013, daheim auf dem Sportplatz am Rohrteich gegen die Potsdamer Kickers nicht schlecht. Doch diese Aufgabe wird nicht einfach, da auch die Kickers noch Punkte gegen den Abstieg brauchen. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog: Richter, Bergemann, D.Meyer, Braune, Schröder, Schwoch (Seidemann/15.), A.Ehrenberg, Lehmann, Baade, Riedel (Jannek/88.), Tauscher (Bamberg/85.)

Fortuna Babelsberg - FC Viktoria Jüterbog 1:2 (0:0)

Einen großen Schritt gelang unseren Jungs am Samstag in Babelsberg. Gegen einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt gelang ein ganz wichtiger Auswärtsdreier.

Die Jüterboger taten sich zu Beginn der Partie sehr schwer. Bei anhaltenden Dauerregen kamen sie schlecht ins Spiel. Doch auch den Gastgebern merkte man die Nervosität an. Beide Mannschaften agierten meist im Mittelfeld. Die Gäste waren nur durch Weitschüsse gefährlich. Adrian Ehrenberg, Christoph Sprenger und Dennis Riedel versuchten sich. Doch die ganz große Gefahr strahlten die Schüsse nicht aus. Nach gut 20 Minuten wurden die Gastgeber stärker. Sie erspielten sich erste gute Chancen. Vorallem bekamen sie in der Phase viele Standartsituation. Ein Eckball landete nach einem Kopfball dann auch im Tor, doch der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel an Viktoria Keeper Enno Richter (33.). Glück aus Sicht der Gäste. Auf der Gegenseite kam Tristan Tauscher nach einer schönen Flanke von Dennis Riedel freistehend zum Kopfball (35.). Doch sein Kopfball war zu unplatziert und fiel genau in die Arme des Torhüters. Bis zur Halbzeit passierte jetzt nichts mehr.

Nach der Halbzeit kamen die Jüterboger besser in Schwung. Vorallem die Einwechslung von Paul Braune brachte den Gästen Antrieb. Er war es auch, der fünf Minuten nach seiner Einwechslung die Führung markierte (60.). Erst eroberte er den Ball im Mittelfeld, ließ dann zwei Mann stehen und setzte den Ball aus gut 16 Meter ins lange Eck. Doch der Treffer bekam den Gästen nicht. Die Gastgeber übernahmen danach die vollständige Spielkontrolle und pressten jetzt auf den Ausgleich. Immerwieder griffen sie wütend an, doch die Jüterboger Abwehr stand sicher. Es fehlte bei den Jüterbogern jedoch die Entlastung. Sie kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Das sollte sich rächen. Nach einem Schuss eines Spielers von Fortuna, wird der Ball noch abgefälscht und fällt unhaltbar zum Ausgleich ins Tor (68.). Zu diesem Zeitpunkt ging das Ergebnis völlig in Ordnung. Auch danach kamen die Gäste nicht ins Spiel. Kein Spielaufbau mehr und zu viele Ballverluste im Angriff brachten keine Ruhe ins Spiel. In der 75. Spielminute dann ein Schockmoment. Nach einem brutalen Foul an Viktoria Keeper Enno Richter, musste dieser verletzt den Platz verlassen. Der Täter bekam nur die gelbe Karte. Bastian Lehmann sprang wie schon gegen Babelsberg 74 als Ersatztorwart ein. Die Partie verflachte danach wieder. Beide Mannschaften zeigten sich mit dem Unentschieden zufrieden. Doch dann kamen die Gäste noch zur Führung und später zum Siegtreffer. Nach einem langen Freistoß von Patrick Bergemann gehen vier Mann zum Kopfball hoch und ein Fortuna Spieler verlängerte den Ball unglücklich ins eigene Tor (85.). Die Hausherren versuchten danach nochmal alles. Sie warfen jetzt alles nach vorn, doch die Gäste hauten sich in jeden Zweikampf rein und bekamen den Dreier über die Zeit gerettet.

Ein ganz wichtiger Dreier für die Jüterboger. Am Ende etwas glücklich, doch das war allen ganz schnell egal. Nach dem Spiel gab es von einem Sponsor noch eine schöne warme Stärkung für die komplette Mannschaft, den Trainerstab und die mitgereisten Fans. Dafür bedanken wir uns als Verein noch einmal ganz herzlich. Am Mittwoch geht es für unsere Jungs weiter. Man reist nach Trebbin zum Nachholspiel. Im kleinen Derby werden unsere Jungs versuchen einen Punkt zu entführen. Anpfiff ist um 19 Uhr. Ein Bus steht wieder zur Verfügung. Abfahrt ist um 17.15 Uhr vom Jüterboger Busbahnhof. Die Fahrt ist natürlich für alle wieder kostenlos.

FC Viktoria Jüterbog: Richter (Anis/75.), Bergemann, Schwoch, Seidemann (Braune/55.), Schröder, Sprenger, A.Ehrenberg, Baade, Lehmann, Riedel (Bamberg/65.), Tauscher

   

Trainingstermine

December 2017
M T W T F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31