FC Viktoria Jüterbog II – SV Einheit Kloster Zinna 1:2 (0:0)

Eine weitere Niederlage für unsere Reserve. Noch bitterer ist es, dass es eine Derbyniederlage ist. Wieder ist sie völlig unnötig. Man lag in Führung und gab das Spiel einfach her.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste in der ersten Viertelstunde das bessere Team. Doch sie ließen gute Chancen liegen. Die Jüterboger wachten danach auf und investierten danach mehr. Mehrere gute Chancen wurden liegen gelassen. Vor allem Thomas Masche und Rico Totsche vergaben sehr gute Möglichkeiten zur Führung. Doch in der Defensive blieben die Hausherren weiter anfällig. Bis zur Halbzeit passierte aber nix mehr.

In der zweiten Halbzeit machten die Jüterboger dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört haben. Sie spielten mutig nach vorne und erarbeiteten sich gute Chancen. In der 60.Minute dann die Belohnung. Nach einem guten Zuspiel von Lucas Staats auf Marco Siebert gelang ihm die Führung. Danach stellten die Hausherren das Fußballspielen ein. Die Quittung in der 70.Minute. Die Gäste aus Kloster Zinna erzielten den Ausgleich. Und es kam noch schlimmer. Die Jüterboger konnten jetzt in der Offensive für keine Entlastung mehr sorgen. Die Gäste erhöhten weiter den Druck und belohnten sich kurz vor Spielschluss (85.) mit dem 2zu1 aus ihrer Sicht. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Ratlos schauten sich nach Spielschluss die Hausherren an. Wieder eine Niederlage, die am Ende verdient war. Es läuft zurzeit einfach nichts zusammen. Doch es muss dringend besser werden. Am kommenden Sonntag geht es dann daheim gegen den Tabellenführer aus Felgentreu um Punkte. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Rohrteich.

FC Viktoria Jüterbog II: Ludwig, Krupa, Ch.Ehrenberg (Stenzel/65.), Mittner, R.Meyer, Seidemann, Staats, Brackmann, Masche, Totsche (Podolsky/30.), M.Siebert (Böttcher/75.)

 

TSV Empor Dahme – FC Viktoria Jüterbog II 5:0 (2:0)

Alles sollte besser werden, doch am Ende steht wieder eine hohe Niederlage zu Buche. Mit einer ganz schwachen zweiten Halbzeit kann die Viktoria Reserve wieder keine Punkte mitnehmen.

In einer schwachen Partie waren die Hausherren einen Tick stärker. Sie versuchten das Spiel zu bestimmen und hatten die besseren Torchancen. Die Gäste waren nur vereinzelt gefährlich. In der 15.Minute gingen die Gastgeber in Führung. Nach einem Freistoß von der Mittellinie liegt der Ball auf einmal im Tor. Viktoria Schlussmann Ludwig sah dabei nicht gut aus. Auch in der Folgezeit blieben beide Mannschaften unter ihren Möglichkeiten. Den Gastgebern kann das egal gewesen sein, da sie in der 35.Minute per Foulelfmeter auf 2zu0 erhöhten. Vorausgegangen war eine gute Aktion der Jüterboger, die ebenfalls einen Elfmeter hätten bekommen müssen. Doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen und Dahme nutzte dies für einen Konter. Gästekeeper Ludwig holte den Stürmer von Dahme von den Beinen und die Gastgeber versenkten den Elfmeter.

Die zweite Halbzeit war dann zum Vergessen aus Sicht der Gäste. Keine Laufbereitschaft, kein Kampf, kein Wille. Somit auch kein wirklicher Fußball. Die Gastgeber hatten es einfach an diesem Tag und schraubten das Ergebnis in die Höhe. 5zu0 hieß es am Ende (50./75./80.) und die Gäste hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen wäre.

Ein desolater Auftritt der Reserve von Viktoria. Mit solch einer Leistung gewinnen die Jungs kein Spiel mehr. Sie müssen schnellstmöglich wieder die richtige Spur finden, um in der Tabelle nicht weiter abzusacken. Am kommenden Samstag kommt der SV Einheit Kloster Zinna zum Derby nach Jüterbog. Anpfiff ist um 13 Uhr auf dem Sportplatz am Rohrteich.

FC Viktoria Jüterbog II: Ludwig, M.Siebert, Bamberg, Krupa, Mittner, Podolsky, R.Meyer, Staats, Seidemann, Totsche (Böttcher/45.), Klatt (Stenzel/75.)

FC Viktoria Jüterbog II – Petkuser SV 1:2 (0:1)

Zu diesem Heimspiel auf dem Sportplatz am Rohrteich konnte Trainer Dressler ein Überangebot an Spielern zum Punktspiel begrüßen. Es waren sogar so viele, dass es für ein paar Männer nicht für den Kader für das Spiel reichte.

Dementsprechend begann man mal wieder mit einer neuen Startformation, die mit zwei Spielern der ersten Mannschaft verstärkt wurde. Doch in dieser Aufstellung fanden sich einige Spieler nur schwer zurecht. Das Spiel unserer Reserve war sehr zerfahren und unsicher. Somit konnten die Gäste recht früh das Zepter übernehmen und waren spielbestimmend. Immer wieder kreierten sie gefährliche Aktionen über die Außen, womit unsere Reserve teilweise gar nicht zurechtkam. Trotzdem boten sich ab und an vereinzelte Konterchancen, die dann aber zu ungenau und unentschlossen zumeist mit dem Ballverlust endeten. Durch einen gefährlich getretenen Freistoß und einem Fehler in der Hintermannschaft von Viktoria ging man dann aber verdient mit 0:1 in Rückstand. Auch danach waren die Gäste überlegen und hatten mehr vom Spiel. Viktoria-Keeper Ludwig konnte sich das ums andere mal auszeichnen. Offensive Aktionen unserer zweiten Männermannschaft blieben allerdings Mangelware und somit ging es mit 0:1 in die Halbzeit.

Im zweiten Spielabschnitt kamen unsere Spieler dann besser zurecht. Die Abwehr stand hinten sicherer und konnte zunehmend die Angriffe der Gäste gut unterbinden und auch nach vorne strahlte man nun mehr Gefahr aus, auch wenn es teilweise noch zu kompliziert gespielt wurde. Aber die eigenen Aktionen wurden jetzt sicherer und man konnte dann auch den verdienten 1:1 Ausgleich markieren. In der Folgezeit entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften aber im Abschluss zu ungenau agierten. Es sah lange Zeit nach einem gerechten Unentschieden aus und der Schiedsrichter hatte auch schon die Pfeife im Mund, da konnte man einen Pass in die Tiefe der Viktoria Abwehr nicht verhindern und die Gäste kamen noch zum schmeichelhaften Siegtor, 1:2. Von diesem Rückschlag erholte sich unsere Reserve nicht mehr und der Abpfiff erklang auch kurz darauf.

Es steht eine vermeidbare 1:2 Niederlage gegen einen direkten Tabellennachbarn zu buche, mit der man sich immer weiter von Platz 6 in der Tabelle entfernt. Wieder einmal konnte man erst in der zweiten Hälfte wirklich auf Augenhöhe mit dem Gegner agieren. Das muss in den nächsten Spielen dann von Anfang an klappen, das Potential ist dafür durchaus vorhanden in der Mannschaft.

FC Viktoria Jüterbog II: Ludwig, Petzhold (R.Meyer/20.), Seidemann, Podolsky, Bamberg, Staats, Redlich, Brackmann, Böttcher (Jannek/70.), Totsche, Masche (M.Siebert/45.)

FC Viktoria Jüterbog II – SG Einheit Luckenwalde 3:1 (0:1)

Am Sonntag begann für die zweite Mannschaft von Viktoria die Rückrunde. Mit einem Testspiel wollte man sich auf das Nachholspiel gegen Petkus nächsten Sonntag vorbereiten. Dafür waren durchaus gute Voraussetzungen gegeben. Einmal standen dem Trainer mehr als 11 Spieler zur Verfügung und außerdem feierte Stürmer Marco Siebert nach langer Verletzungspause sein Comeback und zeigte gleich, dass er der Mannschaft auf Anhieb weiterhelfen kann.

Die erste Hälfte gestaltete sich allerdings schwierig für die Viktoria Reserve. In einer Formation, in der man lange nicht mehr zusammengespielt hatte, fehlte es häufig an Absprachen und Zuordnung. Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen. Sie spielten schneller und zielstrebiger nach vorne. Die Jüterboger hatten Glück und konnten sich bei Keeper Ludwig sowie dem Unvermögen der Gäste bedanken, dass sie nicht schon früh mit 0:3 in Rückstand gerieten. Dreimal spielte man auf Abseits, dreimal blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus und der Gäste Stürmer lief frei auf Keeper Ludwig zu, konnte aber nicht einnetzen. Bei den Gastgebern blieb vieles nur Stückwerk. Es fehlte an Genauigkeit und den richtigen Laufwegen. In der ersten Hälfte konnte man nur durch Distanzschüsse für einen Hauch von Torgefahr sorgen. Nach einem Fehler in der Jüterboger Abwehr lief dann erneut ein Einheit-Akteur auf Keeper Ludwig zu und ließ einen Abwehrspieler und Torwart geschickt ins leere laufen und erzielte die Führung für die Gäste. Damit ging es dann in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam dann Marco Siebert ins Spiel, der seine schwere Knieverletzung nun überwunden zu haben scheint. Das Comeback sollte für ihn und die Mannschaft erfreulich werden. Denn im zweiten Durchgang lief es bei der Viktoria Reserve schon deutlich besser. Hinten verteidigte man nun aggressiver und war viel präsenter und auch nach vorne konnte man immer mehr Akzente setzen. Nach einer Flanke von Kapitän Totsche kommt Siebert zum Abschluss, der Ball landet dann bei Christian Böttcher, der den Ball zum Ausgleich ins Tor beförderte. Die Gäste blieben durch schnelle Konter gefährlich, aber die Jüterboger verteidigten diese Situationen jetzt viel besser. Nach einer Ecke dann die Führung für die Gastgeber. Marco Siebert kommt in der Mitte des Strafraums zum Kopfball und der Ball landet unter Mithilfe des Einheit Keepers in den Maschen, 2:1. Mittlerweile im Verlauf der zweiten Hälfte gesehen auch eine verdiente Führung. Die Jüterboger drängen immer weiter nach vorne und holten einige Freistöße heraus, die aber nicht für die ganz große Gefahr sorgen konnten. Dann erobert Thomas Jannek auf der linken Seite den Ball und bringt den Ball kurz vor der Torauslinie in den Strafraum wo dann Marco Siebert richtig steht und den Ball zum 3:1 ins Tor schiebt. Bis zum Ende des Spiels hatte dieses Ergebnis dann bestand und die Jüterboger gewinnen das Testspiel mit 3:1.

Nach größeren Problemen in der ersten Halbzeit konnte sich unsere zweite Mannschaft dann im zweiten Durchgang steigern und zeigte eine Leistung, die eine gute Grundlage für das Nachholspiel am nächsten Sonntag ist. Dann, am 09.03.2014, sind die Fußballer vom Petkuser SV auf dem Sportplatz am Rohrteich zu Gast, Anpfiff ist um 15 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog II: Ludwig, Petzhold, R. Meyer, Podolsky, D. Seyfarth, Staats, Mittner, Jannek, Totsche, Böttcher, Klatt, M.Siebert, Seidemann, Krupa

VfB Trebbin – FC Viktoria Jüterbog II 7:1 (3:1)

Am ersten Advent gab es für die Männer von FC Viktoria Jüterbog II in der Kreisliga eine herbe 7:1 Klatsche gegen den VFB Trebbin. Die Jüterboger hatten an diesem Tag eigentlich viel vor, doch das Glück war schon am Treffpunkt nicht auf ihrer Seite. Zwei weitere Stammspieler meldeten sich verletzt ab (nun 10 verletzte Spieler).

Da die erste Männermannschaft spielfrei hatte, verstärkten sie sich gleich mit drei jungen Spielern (Rico Diedrich, Matthias Machel und Florian Zabel), doch auch diese konnten es alleine nicht richten. Das Tor des Tages für die Jüterboger schoss Kapitän Rico Totsche.

Weiterhin befindet sich unsere zweite Mannschaft in einem Loch und muss schleunigst aus ihrem Tief herausfinden, um nicht noch weiter abzurutschen. Am 08.12.2013 soll es dann zu hause gegen Petkus (Hinspiel 0:2) nach langer Zeit wieder einen Dreier geben.

FC Viktoria Jüterbog II: Ludwig, Podolsky, Seidemann (Lorenz/65.), Petzhold, Staats, Zabel, Diedrich, Totsche, Dressler, Machel, Böttcher

   

Trainingstermine

October 2017
M T W T F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5