FC Viktoria Jüterbog vs. BSC Preußen 07 II 2:1 (0:1)

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnten die Jüterboger nochmal einen Sieg feiern und können somit auf eine gute Hinrunde zurück schauen.

In der ersten Halbzeit taten sich die Hausherren über weite Strecken schwer. Sie verlagerten das Spiel zu langsam und gaben den Gästen aus Blankenfelde somit immer wieder die Möglichkeit sich zu verschieben und die Angriffe der Jüterboger zu stoppen. Auch in der Offensive hatten die Gäste die besseren Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde war die Latte noch im Weg, ehe wenig später Fabian Ihlow das verdiente 0:1 für Blankenfelde erzielte (36.). Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause schien Trainer Rigo Totsche seine Mannschaft wachgerüttelt zu haben, sie zeigten jetzt ein anderes Gesicht. Sie setzten die Gäste jetzt tief in der gegnerischen Hälfte unter Druck und spielten jetzt zielstrebiger und agressiver nach vorn. Nach gut einer Stunde belohnten sich die Hausherren für ihren Aufwand. Nach einem Ballverlust in der Defensive war es David Schröder der den verdienten Ausgleich markierte (63.). Die Jüterboger wollten jetzt natürlich noch den Sieg und hatten weitere gute Möglichkeiten. Nach einem abgefälschten Schuss landet der Ball erneut bei Schröder der freistehend vor dem Tor die Nerven behielt und das 2:1 erzielte (83.). Die Gäste fanden darauf keine Antwort mehr, die langen Bälle konnte die Jüterboger Defensive allesamt abwehren. Somit ertönte nach 4-minütiger Nachspielzeit der Abpfiff von Schiedsrichter Enrico Barkowski, der mit seinem Gespann eine gute Leistung in einer äußerst fairen Partie zeigte.

Die Jüterboger beenden die Hinrunde durch diesen Sieg auf Platz 2. Sie sind punktgleich mit dem Tabellenführer aus Dahlewitz, der das bessere Torverhälnis aufweist.

Jetzt heißt es erst einmal entspannen und Kräfte sammeln für den Rückrundenauftakt. Dieser findet am 24.02.2019 auf dem Sportplatz am Rohrteich statt. Zu Gast ist um 14:00 Uhr der SV Rangsdorf 28.

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

FC Viktoria Jüterbog vs. FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen 2:2 (1:1)

Am Ende geht das Unentschieden für beide Mannschaften in Ordnung, die Zuschauer sahen über weite Stecken eine ausgeglichene Partie. Die Hausherren werden sich trotzdem geärgert haben, denn durch die Niederlage von Dahlewitz hätte man mit einem Sieg an die Tabellenspitze springen können.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie und konnten sich direkt die ersten Chancen erspielen. Nach einem Abstimmungsfehler in der Jüterboger Defensive erzielte Felix Heinecke per sehenswertem Heber das 0:1 für die Gäste (12.). Der Fährungstreffer spielte den Gästen in die Karten, sie versuchten direkt nachzulegen. Mitte der ersten Hälfte waren die Jüterboger dann endlich im Spiel angekommen und hatten nun die ersten Chancen. Pascal Hollwitz erzielte per Direktabnahme den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich für die Jüterboger (37.). Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein tolles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einem super vorgetragenen Angriff über die rechte Seite musste Kevin Foller nur noch den Fuß hinhalten und brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Führung (53.). Im Anschluss verpassten es die Jüterboger für die Entscheidung zu sorgen. Durch ein klasse Solo erzielte Tarik Tafere den Ausgleich für KW (68.). Beide Mannschaften schenkten sich nichts in der Schlussphase, so sollte kein weiterer Treffer mehr fallen.

Beide Mannschaften schafften es nicht ihre Führung über die Runden zu bringen, somit steht am Ende ein gerechtes Unentschieden für beide Mannschaften. Auch wenn es für die Jüterboger nicht zur Tabellenführung gereicht hat, konnte man immerhin zum Tabellenführer aus Dahlewitz aufschließen der jetzt nur noch das bessere Torverhältnis vorzuweisen hat.

Am letzten Spieltag der Hinrunde empfangen die Jüterboger den BSC Preußen 07 II. Anpfiff ist am 16.12.2018 um 13:00 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog vs. FSV Admira 2016 2:1 (2:1)

Die Hausherren zeigten vor allem in der ersten Halbzeit eine der schlechtesten Leistungen der Saison. Am Ende konnte man mehr als froh sein das die 3 Punkte in Jüterbog geblieben sind. In den letzten beiden Spielen muss auf jeden Fall nochmal eine deutliche Steigerung her, ansonsten waren die Punkte gegen Admira die letzen in diesem Jahr.

Die Jüterboger erwischten eigentlich einen super Start. Nach einem Abwehrschnitzer schalten die Hausherren schnell und Pascal Hollwitz erzielt die frühe 1:0 Führung (3.). Die Gäste machten bereits vor Spielbeginn einen lustlosen Eindruck. Nach der frühren Führung nahmen die Jüterboger ebenfalls diese Einstellung an. Keine Laufbereitschaft, kein Zweikampfverhalten und viel zu ungenaue Pässe ließen die Gäste spüren das sie das Spiel noch drehen können. Admira kämpfte sich jetzt ins Spiel und übernahm die Kontrolle. Die Jüterboger hatten Glück das teilweise haarsträubende Fehler in der Defensive von den Angreifern nicht genutzt wurden. Es dauerte bis zur 22. Minute ehe Andre Hönow einen erneuten Fehler in der Defensive zum verdienten 1:1 Ausgleich für die Gäste nutzte. Auch dieser Gegentreffer weckte die Jüterboger nicht auf, Admira blieb das bestimmende Team. Umso überraschender kam die erneute Führung für die Hausherren. Einen harmlosen Ball spielt der Gästetorwart direkt in die Füße von Bastian Lehmann, der dann auf den Torwart zu lief und ihm keine Chance ließ (45.). Kurz danach ging es in die Pause.

Nach der Pause war dann endlich eine Steigerung bei den Jüterbogern zu sehen. Auch wenn spielerisch an diesem Tag nicht viel klappte, fingen sie nun wenigstens an zu kämpfen. Die Denfensivarbeit war nun deutlich besser und sie ließen kaum noch gute Chancen für die Gäste zu. Im Spiel nach vorn ging aber nicht viel. Die teilweise aussichtsreichen Konter wurden schlecht zu Ende gespielt. In der Nachspielzeit hatten die Gäste dann noch die große Chance zum Ausgleich. Erst parierte Torwart Marius Ulrich einen Schuss aus kurzer Distanz, ehe nach einem Kopfball der Ball an die Latte flog und erst danach geklärt wurde. Anschließend ertönte der Schlusspfiff.

Ein sehr glücklicher Sieg steht für die Jüterboger zu Buche. Wenigstens konnten die Fans eine Steigerung ihrer Mannschaft in der zweiten Halbzeit sehen. Mit so einer Leistung in den letzten beiden Partien des Jahres, wird es schwer werden etwas zählbares mitzunehmen. Am kommenden Sonntag (09.12.18) ist der Landesklassen-Absteiger FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen zu Gast in Jüterbog. Die Formkurve von KW geht seit den letzten 5 Spielen deutlich nach oben, somit erwartet die Zuschauer ein absolutes Topspiel auf dem Sportplatz am Rohrteich. Anpfiff ist um 13:00 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog vs. Zellendorfer SV 2:0 (0:0)

Am Ende der Partie steht ein mehr als verdienter "Derby"sieg für den FC Viktoria Jüterbog zu Buche. Die gefühlt mehr als 80% Ballbesitz sprechen eine deutliche Sprache. An der Chancenverwertung sollte trotzdem weiter gearbeitet werden.

Über 220 Zuschauer kamen am vergangenen Sonntag auf den Sportplatz am Rohrteich um den FC Viktoria Jüterbog spielen zu sehen. Die Hausherren enttäuschten die zahlreichen Zuschauer nicht und bestimmten ab der ersten Minute das Spielgeschehen. Der Plan der Gäste war klar erkennbar, sie igelten sich über das gesamte Spiel in der eigenen Hälfte ein und versuchten mit langen Bällen den ein oder anderen Konter zu fahren. Ein Schuss von der Straufraumkante ging wenige Zentimeter am Tor der Hausherren vorbei, dies sollte an diesem Tag die einzige nennenswerte Chance der Gäste gewesen sein. In der ersten halben Stunde hatten die Jüterboger einige gute Angriffe gezeigt, doch der letzte Pass war meist zu ungenau und verfehlte sein Ziel. Eine Viertelstunde vor der Pause erhöhten die Jüterboger nochmal den Druck und hatten nun mehrere gute Abschlussmöglichkeiten. Torwart Tom Schiepe war mit seinen zahlreichen Paraden bester Spieler der Gäste und konnte so bis zur Pause das 0:0 festhalten.

Nach der Pause dasselbe Bild. Doch die Hausherren wurden jetzt immer zielstrebiger und bekamen mehrere gute Einschussmöglichkeiten die aber leider wieder einmal fahrlässig vergeben wurden. In der 54. Minute war der Bann dann aber endlich gebrochen. Nach einem Foul im Strafraum an Pascal Hollwitz verwandelte Paul Braune den Elfmeter sicher zur längst überfälligen Führung der Jüterboger. Auch nach dem Rückstand wichen die Gäste nicht von ihrer Linie ab und setzten weiter auf Verteidigung. Wenig später ertönte der nächste Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Olaf Rott, der an diesem Tag mit seinem Team eine gute Leistung zeigte. Bastian Lehmann lief im Strafraum frei auf den Torwart zu, wurde dann aber von einem Verteidiger förmlich niedergerungen. Braune schnappte sich erneut den Ball und sorgte mit seinem Treffer zur Vorentscheidung (69.). Auch jetzt investierten die Gäste nicht mehr in die Offensive. In der Schlussphase kamen viele Nicklichkeiten beider Mannschaften dazu, wodurch kaum noch ein Spielfluss zu Stande kam. Bei den letzten Chancen der Partie fehlte den Hausherren dann etwas die Konzentration, somit blieb es dann beim 2:0.

Die Jüterboger verbuchen einen Arbeitssieg gegen den Tabellen 15. der Kreisoberliga Dahme/Fläming und bleiben somit auf dem 2. Platz.

Am Sonntag den 02.12.18 ist dann der FSV Admira 2016 zu Gast auf dem Sportplatz am Rohrteich. Sie spielten in der vergangenen Saison lange um den Aufstieg mit und sie konnten letztes Jahr mit 4:2 in Jüterbog gewinnen. Anpfiff ist wieder um 13:00 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog vs. Ludwigsfelder FC II 2:4 (1:1)

Die Hausherren waren an diesem Sonntag wohl schon in Weihnachtsstimmung. Ludwigsfelde konnte bzw. musste sich keines der Tore selbst herausspielen. 4 teils krasse Fehler in der Jüterboger Defensive kosteten an diesem Tag die 3 Punkte und somit auch die Tabellenführung.

Zu Beginn der Partie lief für die Jüterboger alles nach Plan. Sie übernahmen das Spiel und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Bastian Lehmann belohnte die Hausherren frühzeitig und erzielte in der 9. Minute bereits die 1:0 Führung. Auch im Anschluss spielten die Jüterboger weiter nach vorn und hatten alles unter Kontrolle. Dann aber der erste große Patzer, ein Rückpass von Danilo Meyer zum Torwart war viel zu ungenau, Ermin Sejdiji nutze das und erzielte den zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich (17.). Im Anschluss sahen die Zuschauer eine relativ ausgegliche Partie. Die Jüterboger hatten mehr vom Spiel, waren aber nicht mehr zwingend genug. Die Gäste standen tief und versuchten über Konter ins Spiel zu kommen, diese wurden allerdings gut unterbunden. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Pause.

Kurz nach der Pause  dann der nächste Aussetzer. Fehlpass im Aufbauspiel und ein Sonntagsschuss von Sejdiji brachten die Gäste mit 1:2 in Führung (50.). Die Jüterboger waren keineswegs geschockt und versuchten schnell eine Antwort zu geben. Diese gelang Pascal Hollwitz nur wenige Minuten später und somit stand wieder alles auf Anfang (55.). Die Jüterboger waren weiterhin spielbestimmend und konnten sich einige gute Möglichkeiten heraus spielen. Leider unterliefen nicht nur den Jüterbogern Fehler, auch das Schiedsrichtergespann um Thomas Marufke machte vor allem in der zweiten Halbzeit eine unglückliche Figur. Erst übersahen sie ein klares Handspiel im Ludwigsfelder Strafraum ehe sie dann eine mehr als deutliche Abseitsstellung vor dem 2:3 von Lukas Rudolph nicht sahen (68), dessen Schuss Torwart Marius Ulrich ins Tor abklatschen ließ. Auch beim letzten Tor halfen die Jüterboger mit, eine Hereingabe vor Seite glitt Ulrich durch die Hände und Rudolph erzielte ebenfalls seinen 2. Treffer (74.). Die Jüterboger versuchten in der Schlussviertelstunde noch einmal alles, aber ihnen sollte kein weiterer Treffer gelingen.

Am Ende steht eine unnötige Niederlage für die Jüterboger zu Buche, die bei so vielen individuellen Fehlern den Sieg dann aber auch nicht verdient hätten. Leider müssen die Jüterboger jetzt 2 Wochen auf Wiedergutmachung warten denn am kommenden Wochenende haben sie spielfrei. Am 25.11.2018 heißt der Gegner im Stadion am Rohrteich Zellendorfer SV, Anstoß ist um 13:00 Uhr.

   

Trainingstermine

January 2019
M T W T F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3