FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen vs. FC Viktoria Jüterbog 0:1 (0:0)

Die Jüterboger feiern einen späten, aber völlig verdienten Sieg beim Landesklassenabsteiger aus Königs Wusterhausen. Somit sichern sie sich die Tabellenführung vor dem letzten Spieltag vor den Verfolgern aus Dahlewitz und Ludwigsfelde.

Wie in den letzten Spielen war die Ausgangslage klar, die Jüterboger mussten gewinnnen um auf Platz 1 zu bleiben. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer eine Defensiv sicher agierende Heimmannschaft die lediglich mit langen Bällen auf die beiden Sturmspitzen probierte zum Erfolg zu kommen. Aber auch den Jüterbogern fiel im Spiel nach vorne nicht viel ein. Die Pässe, egal ob kurz oder lang, waren meist zu ungenau und landeten im Toraus oder bei der Verteidigung. Nach 2 Minuten Nachspielzeit ging eine ereignislose Partie in die Pause.

Nach der Pause dann ein völlig anderes Spiel. Die Jüterboger zeigten plötzlich große Spielfreude und erspielten sich gleich zu Beginn mehrere Torchancen, doch Heimkeeper Steve Bonowski erwischte einen Sahnetag und konnnte die zahlreichen Chancen alle parieren. So langsam lief den Jüterbogern die Zeit davon da man wusste das die Verfolger in Ihren jeweils in Führung liegen. In den letzten 10 Minuten spielten die Gäste Powerplay auf das Tor von KW, doch beste Chancen blieben weiterhin ungenutzt. Als Schiedsrichter André Mally, der mit seinem Gespann einen soliden Auftritt zeigte, die 3 minütige Nachspielzeit anzeigte brach David Schröder erneut über die linke Seite durch und seine scharfe Hereingabe konnte Björn Beutke nur noch ins eigene Tor ablenken (90.+1). Es brachen alle Dämme, der Jubel auf der Jüterboger Seite war riesig das der Bann doch noch gebrochen wurde. Kurz darauf war das Spiel vorbei.

Die Jüterboger haben vor dem letzten Spiel also alles selbst in der Hand um den Aufstieg in die Landesklasse perfekt zu machen. Doch sie sollten gewarnt sein, mit dem BSC Preußen 07 II treffen sie auf eine heimstarke Mannschaft. Von den bisher 4 Spielen in Blankenfelde, konnten die Jüterboger lediglich einmal gewinnen. Das war beim 1:3 in der letzten Saison. Es gilt noch einmal alle Kräfte auf und neben dem Platz zu mobilisieren um den Traum wahr werden zu lassen.

NUR DER FCV!!!

FSV Admira 2016 vs. FC Viktoria Jüterbog 0:4 (0:2)

Bei Temperaturen über 30 Grad zeigten die Jüterboger läuferisch und kämpferisch eine starke Leistung und können somit die Tabellenführung verteidigen.

Admira spielte bisher eine super Rückrunde, dementsprechend gewarnt waren die Gäste aus Jüterbog. Der Start in die Partie lief für beide Mannschaften etwas holprig, viele Fehlpässe waren die Folge. Nach ca. 20 Minuten übernahmen die Jüterboger dann so langsam das Spielgeschehen. Kurz darauf erzielte Pascal Hollwitz die Führung für die Jüterboger (25.). Die Gäste ließen jetzt Ball und Gegner laufen und erspielten sich mehrere Gelegenheiten. Bastian Lehmann erhöhte per Heber auf 0:2 (32.). Dies war gleichzeitig der Pausenstand.

Nach der Pause suchten die Jüterboger direkt die Entscheidung. Die Hausherren wirkten verunsichert und Jüterbog hatte gleich nach Wiederanpfiff mehrere Chancen. Eine davon nutzte erneut Lehmann zur 0:3 Vorentscheidung (51.). Admira gab sich nicht komplett auf und versuchte noch einige Angriffe zu starten, doch die Defensive der Gäste hielt stand und ließ nichts zu. Nach weiteren Chancen für die Jüterboger erzielte auch Hollwitz seinen zweiten Treffer zum 0:4 Endstand (85.).

Die Jüterboger gehen als verdienter Sieger vom Platz und schauten wie die direkte Konkurrenz aus Dahlewitz und Ludwigsfelde gespielt haben, beide holten ebenfalls souveräne Siege. Somit bleibt das Aufstiegsrennen weiterhin spannend.

Für die Jüterboger geht es nach dem Pfingstwochenende zum Landesklassenabsteiger aus Königs Wusterhausen. Dort treffen sie auf die zweitbeste Defensive der Liga. Mit dem  Tabellenvierten wartet also ein echter Brocken auf die Jüterboger. Anstoß ist am 16.06.2019 um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz Zeesen.

Ludwigsfelder FC II vs. FC Viktoria Jüterbog 1:3 (1:2)

Mit einem verdienten Sieg im Spitzenspiel beim Ludwigsfelder FC sichern sich die Jüterboger den Platz an der Tabellenspitze. Mit mindestens einen Punkt Vorsprung gehen sie in die letzen 3 Spiele der Saison.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, die Jüterboger brauchten einen Sieg um die Tabellenspitze zu verteidigen. Denn am kommenden Wochenende haben sie spielfrei und Ludwigsfelde und Dahlewitz ziehen mit Spielen gleich. Wie so oft in der Rückrunde verstärkte die Heimmannschaft ihr Team mit mehreren Spielern aus der 1. Mannschaft. Die Jüterboger hatten damit gerrechnet und wurden von Trainer Rigo Totsche bestens darauf vorbereitet. Von Beginnan versteckten sich die Jüterboger keineswegs und übten sofort Druck auf die Defensive des LFC aus. Während die Jüterboger teils starke Kombinationen zeigten, versuchten die Hausherren fast ausschließlich mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Nach den ersten Möglichkeiten war es dann ein Standard der die Gäste in Front brachte. Eine Ecke von Kevin Foller verwandelte Bastian Lehmann per Kopf zum 0:1 (12.). Im Anschluss entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und Ludwigsfelde kam zu ersten Möglichkeiten. Ein Schuss von Thomasz Freitas knallte doppelt an die Latte und sprang wieder zurück ins Feld, Glück für den FCV. Kurz darauf mussten sie aber doch den Ausgleich hinnehmen. Nach langem Ball setzte sich der in der Toschützenliste Führende Julian Bosnjak stark in Szene und köpfte unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ein (27.). Doch die Jüterboger waren nicht geschockt und fanden eine schnelle Antwort. Einen Patzer in der mehrmals unsicher wirkenden Abwehr nutzte Carlos Happy aus und verwandelte sicher zum 1:2 für den FCV (32.). Im Anschluss verzeichneten beide Mannschaften noch Möglichkeiten, Tore fielen vor der Pause aber keine mehr.

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein starkes Spiel beider Mannschaften. Während die Jüterboger jetzt etwas tiefer standen versuchte Ludwigsfelde auf kurze Pässe umzusteigen, was aber nicht so richtig gelingen wollte da die Jüterboger eine super Defensivarbeit leisteten. Der Spielstand war lange knapp, da der FCV einige Konter nicht gut zu Ende spielte bzw. die Abschlüsse zu harmlos waren. In der Schlussviertelstunde schienen die Kräfte bei den Hausherren nachzulassen und die Jüterboger drängten auf die Entscheidung. Nach einem Schuss von Laurin Seyfarth landet der Ball bei Pascal Hollwitz der aus kurzer Distanz nur noch einschieben braucht (82.). Das 1:3 war die Entscheidung, die Jüterboger ließen nichts mehr anbrennen und sichern sich somit die Tabellenführung.

Am kommenden Wochenende haben die Jüterboger spielfrei, da sie das Spiel gegen den Zellendorfer SV bereits im März absolviert haben. Das bedeutet auch nochmal Kräfte sammeln für die letzten 3 schwierigen Aufgaben bei Admira, Königs Wusterhausen und Preußen 07.

Das nächste Spiel ist dann am 02.06.2019 um 15:00 Uhr beim FSV Admira 2016.

Ruhlsdorfer BC 1923 vs. FC Viktoria Jüterbog 0:4 (0:1)

Die Jüterboger erfüllen ihre Hausaufgaben und fahren beim Aufsteiger aus Ruhlsdorf einen ungefährdeten Sieg ein. In einer äußerst fairen Partie hätte das Ergebnis aber auch deutlich höher ausfallen können.

Aufgrund der Bauarbeiten am heimischen Sportplatz stehen für den FCV zum Ende der Saison 5 Auswärtsspiele auf dem Programm. Zum Auftakt ging es zum Ruhlsdorfer BC. Der ein oder andere hatte sicher noch den 16.06.2012 im Kopf, als der FCV nach einem 2:0 Rückstand noch 2:3 gewann und dadurch in die Landesklasse aufstieg. Den Aufstieg konnte der FCV heute nicht klar machen, aber mit 3 Punkten würde man im Rennen bleiben. Die Jüterboger waren von der 1. Minute an die spielbestimmende Mannschaft. Pascal Hollwitz erzielte die frühe Führung für den FCV (10.). Im Anschluss erspielten sich die Jüterboger reihenweise gute Chancen. Doch anstatt zur Pause bereits mit 3, 4 Toren zu führen stand es lediglich 1:0 für die Jüterboger.

Nach der Pause dasselbe Bild, Jüterbog am Drücker und die Hausherren nur selten in der gegnerischen Hälfte. Dann hatte Ruhlsdorf plötzlich einen Treffer zu bejubeln, doch dieser wurde zurecht wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Es sollte die einzige gefährliche Situation der Hausherren bleiben. Im Anschluss fingen die Jüterboger endlich an ihre Torchancen zu verwerten. Carlos Happy (68.), Dustin Schade (80.) und erneut Hollwitz (87.) schraubten das Ergebnis auf 0:4 in die Höhe.

Ein wichtiger und hochverdienter Sieg für die Jüterboger. Das Selbstvertrauen können sie gebrauchen, denn am kommenden Sonntag steht das Spitzenspiel beim Ludwigsfelder FC II an. Mit einem Sieg könnte der FCV als Tabellenführer in die letzten 3 Spiele gehen. Anstoß ist am 19.05.2019 um 15:00 Uhr auf dem Nebenplatz im Waldstadion in Ludwigsfelde.

FC Viktoria Jüterbog vs. SV Blau-Weiß Dahlewitz 1:1 (1:0)

Für die Jüterboger fühlt sich dieser Punkt am Ende wie eine Niederlage an. Sie führten lange, doch ein Elfmeterpfiff in der 93. Minute machte ihnen einen Strich durch die Rechung. Im Großen und Ganzen war es allerdings ein gerechtes Unentschieden.

Aufgrund der Platzsperre in Jüterbog, wichen die Jüterboger auf den Sportplatz in Malterhausen aus. Dort trafen sie auf super Platzverhältnisse. Ein Dank geht nochmal an den Malterhausener SV, dass man dort das Spitzenspiel gegen Dahlewitz austragen durfte. Die Jüterboger waren in der ersten Halbzeit die deutlich gefährlichere Mannschaft. Dahlewitz hatte vor allem Probleme im Aufbauspiel, dort spielten sie den Jüterbogern immer wieder die Bälle in Beine. Das frühe Anlaufen machte sich bezahlt. Nach einem starken Pass von Carlos Happy, brachte Bastian Lehmann die Jüterboger verdient mit 1:0 in Führung (16.). Im Anschluss ließen die Jüterboger beste Chancen liegen um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Erst kurz vor der Pause verflachte die Partie etwas.

Nach der Pause wollten die Dahlewitzer den Druck erhöhen. Die Jüterboger waren ihrerseits um einen ruhigen Spielaufbau bemüht, was vorerst auch gut gelang. Die Jüterboger versuchten über Konter zum Erfolg zu kommen, doch jetzt spielten sie im letzten Drittel teilweise sehr umständlich. Als der Ball zum 2. Mal im Dahlewitzer Kasten landete, konnte nur kurz gejubelt werden, wegen einer vermeitlichen Abseitsstellung wurde der Treffer von an diesem Tag sehr souveränen Schiedsrichtergespann nicht gegeben. Mit einer Kopfballchance um die 70. Minute herum startete Dahlewitz die Schlussoffensive. Die Jüterboger schafften es immer weniger für Entlastung zu sorgen. Dahlewitz hatte jetzt viele Freistöße, Ecken und Einwürfe die in Richtung Jüterboger Tor flogen. Doch die Defensive um Torwart Marius Ulrich konnte mehrere Chancen entschärfen. Dann die letzte Szene im Spiel. Einen Standard bekommen die Jüterboger nicht aus dem Strafraum geklärt. Lukas Knochel nahm das Gewuhsel im Strafraum an und ging nach einem Treffer am Bein zu Boden. Den Elfmeter verwandelte er sicher in der unteren linken Ecke (90+5). Der Schiedsrichter pfiff die Partie nicht wieder an.

Dahlewitz hat somit die vielleicht beste Ausgangslage im Kampf um den Aufstieg, da sie das vermeitlich leichtere Restprogramm haben im Gegensatz zu Jüterbog und Ludwigsfelde. Für die Jüterboger war dies das letze "Heimspiel" in dieser Saison, sie treten die letzten 5 Spiele alle auswärts an. Beginn ist nächsten Sonntag, den 12.05.2019 um 15:00 Uhr beim Ruhlsdorfer BC 1923. Danach folgen die Spiele bei Ludwigsfelde, Admira, Königs Wusterhausen und Blankenfelde.

   

Trainingstermine

July 2019
M T W T F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4