Zellendorfer SV vs. FC Viktoria Jüterbog 0:2 (0:1)

Die Jüterboger gewinnen auch das Rückspiel gegen den ZSV mit 2:0, wobei das Spiel in der ersten Halbzeit auch eine ganz andere Wendung hätte nehmen können.

Die Jüterboger erwischten einen super Start in das Spiel. Nach Vorarbeit von Danilo Meyer vollendete Kapitän Bastian Lehmann sehenswert zur 0:1 Führung (6.). Im Anschluss spielte aber nur noch der ZSV. Die Jüterboger wirkten schläfrig, nahmen die Zweikämpfe nicht an und die Defensivarbeit war kaum vorhanden. Im Aufbauspiel verloren die Jüterboger den Ball viel zu schnell. Die Zellendorfer erspielten sich mehrere Großchancen, doch Gästetorwart Marius Ulrich erwischte einen super Tag und konnte seine Mannschaften im Spiel halten. Die Jüterboger wirkten erleichtert als endlich der Pausenpfiff ertönte.

Nach der Pause dann ein anderes Bild. Die Jüterboger kamen viel besser aus der Pause und nahmen nun endlich am Spiel teil. Die Zellendorfer wirkten müde nach ihrer starken ersten Hlabzeit und konnten sich in der zweiten Halbzeit keine klare Torchance mehr erarbeiten. Dadurch kamen die Jüterboger immer besser ins Spiel  und konnten nun endlich einige gute Angriffe verbuchen. Nach tollem Zuspiel von Dustin Schade, behielt Pascal Hollwitz die Nerven und schob zum 0:2 für die Gäste ein (62.) Die Hausherren schienen nun auch etwas den Mut verloren zu haben das hier noch etwas zu holen ist. Die Jüterboger spielten in der 2. Halbzeit sehr konzentriert und vergaben noch ein paar Chancen um das Ergebnis in die höhe zu schrauben. Dies wäre an diesem Tag aufgrund der ersten Halbzeit aber auch nicht unbedingt verdient gewesen. Nach 2minütiger Nachspielzeit beendete Schiedsrichter Carsten Fox die Partie und die Jüterboger feierten den Derbysieg.

Dadurch das der Rest der Liga (außer Teupitz vs. Heidesee 1:1) an diesem Wochenende nicht gespielt hat, übernahmen die Jüterboger nun sogar die Tabellenführung. So eine erste Halbzeit wie gegen Zellendorf dürfen sie sich aber nicht öfter leisten wenn man den Platz an der Spitze behalten möchte, andere Gegner haben auch mal mehr Glück im Abschluss und dann gerät man schnell ins Hintertreffen.

Am kommenden Wochenende geht es dann vor heimischer Kulisse weiter. Zu Gast auf dem Sportplatz am Rohrteich ist dann der SV Grün-Weiß Großbeeren. Anstoß ist am 31.03.2019 um 15:00 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog vs. SV Waßmannsdorf 1956 8:0 (2:0)

Die Jüterboger nehmen Revanche für die 2:7 Niederlage aus dem Hinspiel. Das Ergebnis ging auch in der Höhe völlig in Ordnung.

Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel und den zuletzt zwei sieglosen Spielen hatten sich die Jüterboger einiges vorgenommen. Das zeigten sie auch von der ersten Minute an. Sie setzten die Gäste direkt unter Druck und verlagerten das Spielgeschehen direkt in die gegnerische Hälfte. Nach den ersten Abschlüssen und der ersten Ecke erzielte Paul Braune per Kopf die 1:0 Führung (13.). Die Jüterboger ließen aber nicht gleich wieder nach sondern drängten auf das nächste Tor. Es dauerte nur wenige Minuten bis Bastian Lehmann auf 2:0 stellte (19.). Im Anschluss verpassten es die Jüterboger das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe zu schrauben und so kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und konnten sich ein paar Abschlüsse erarbeiten. Mit der 2:0 Führung ging es dann aber in die Pause.

Nach der Pause erwischten die Jüterboger einen super Start. Einen Abstimmungsfehler zwischen Torwart und Verteidiger nutzte Dustin Schade aus und stellte auf 3:0 (49.). Dies war der Knackpunkt im Spiel und die Gäste glaubten nicht mehr an einen Punktgewinn. Die Jüterboger spielten sich in einen Rausch und bekamen jetzt eine Chance nach der anderen. Mit 3 Treffern in 9 Minuten machten Lehmann (61., 64.) und Carlos Happy (69.) das halbe Dutzend voll. Mit dem 7:0 durch David Schröder (85.) hatten die Jüterboger genauso viele Tore erzielt wie Waßmannsdorf im Hinspiel. Den Schlusspunkt setzte Danilo Meyer in der Schlussminute (90.). Danach erlöste Schiedsrichter Hannes Hermann die Gäste und pfiff nicht wieder an.

Ein absolut verdienter Sieg der Jüterboger den so sicher niemand erwartet hätte. An diese Leistung gilt es nun in den kommenden Wochen anzuknüpfen.

Am kommenden Wochenende steht dann die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison an. Unsere Mannschaft reist zum Zellendorfer SV. Anstoß ist am 24.03.2019 um 15:00 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog vs. SG Schulzendorf 1:1 (1:1)

Trotz gutem Start in die Partie konnten die Jüterboger nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Am Ende steht ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche.

Die Hausherren erwischten einen super Start in die Partie. Sie waren von Beginn an das spielbestimmende Team und konnten direkt erste Abschlüsse verzeichnen. Bereits nach 9 Minuten gingen sie durch Dustin Schade mit 1:0 in Führung. Im Anschluss verpassten sie es aber das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Mitte der ersten Halbzeit ließen sie sich dann immer mehr vom trägen Spiel der Gäste anstecken die in der Offensive bisher völlig blass blieben. Deswegen kam der Ausgleich auch sehr überraschend. Nach 2 abgefälschten Pässen landet der Ball bei Bennet Wengler der vor Torwart Marius Ulrich cool blieb und zum 1:1 einschob (40.).

In der zweiten Halbzeit konzentrierten sich die Schulzendorfer hauptsächlich auf die Defensive und versuchten über Konter kleine Nadelstiche zu setzen. Die Hausherren hingegen spielten es bis zum gegnerischen 16er eigentlich recht gut, doch Abschlüsse auf das gegnerische Tor waren Mangelware und der letzte Pass verfehlte oft sein Ziel. Somit stand am Ende eine gerechte Punkteteilung, mit der die Gäste natürlich besser leben können.

Am kommenden Sonntag heißt der Gegner auf dem Sportplatz am Rohrteich dann der Tabellenvorletzte KSV Sperenberg. Die Jüterboger sollten aber gewarnt sein. Das Hinspiel gewannen sie geradeso mit 1:0 und Sperenberg dürfte nach dem Achtungserfolg am vergangenen Wochenende in Königs Wusterhausen (1:0 gewonnen) neuen Mut im Abstiegskampf geschöpft haben. Anstoß ist am 10.03.2019 um 15:00 Uhr.

 

FC Viktoria Jüterbog vs. SV Rangsdorf 28 4:0 (3:0)

Die Hausherren wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen auch in der Höhe völlig verdient. Bei besserer Chancenverwertung wäre trotzdem noch das ein oder andere Tor mehr drin gewesen.

Die Jüterboger wollten zu Beginn der Rückrunde vor heimischer Kulisse unbedingt gewinnen und so nahmen sie von beginnan das Heft in Hand und bestimmten das Spielgeschehen. Nach 9 Minuten brachte Pascal Hollwitz die Jüterboger bereits mit 1:0 in Führung. Die Gäste fanden zu keiner Zeit in das Spiel, die langen Bälle hatte die Jüterboger Defensive unter Kontrolle und ließ im gesamten Spiel nicht einen echten Torschuss zu. Als nächstes trug sich Neuzugang und Rückkehrer Dustin Schade in die Torschützenliste ein (19.). Mit dem 3:0 durch Carlos Happy war die Partie nach nicht einmal einer halben Stunde entschieden (27.).

Auch nach der Pause waren die Jüterboger das bestimmende Team. Doch vor dem gegnerischen Tor schlichen sich nun immer wieder Ungenauigkeiten ein. Was dazu führte das der zweite Treffer von Schade (60.) der einzige in der zweiten Halbzeit bleiben sollte. Trainer Rigo Totsche war dennoch mit mit dem ersten Pflichtspiel seiner Mannschaft in diesem Jahr zufrieden.

Am kommenden Wochenende treffen die Jüterboger auf die SG Schulzendorf. Das Hinspiel konnten die Jüterboger nach 0:2 und 1:3 Rückstand noch in einen 4:3 Sieg drehen. Sie sollten also gewarnt sein vor den Schulzendorfern. Anpfiff im Stadion am Rohrteich ist am 03.03.2019 um 15:00 Uhr.

FC Viktoria Jüterbog vs. BSC Preußen 07 II 2:1 (0:1)

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnten die Jüterboger nochmal einen Sieg feiern und können somit auf eine gute Hinrunde zurück schauen.

In der ersten Halbzeit taten sich die Hausherren über weite Strecken schwer. Sie verlagerten das Spiel zu langsam und gaben den Gästen aus Blankenfelde somit immer wieder die Möglichkeit sich zu verschieben und die Angriffe der Jüterboger zu stoppen. Auch in der Offensive hatten die Gäste die besseren Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde war die Latte noch im Weg, ehe wenig später Fabian Ihlow das verdiente 0:1 für Blankenfelde erzielte (36.). Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause schien Trainer Rigo Totsche seine Mannschaft wachgerüttelt zu haben, sie zeigten jetzt ein anderes Gesicht. Sie setzten die Gäste jetzt tief in der gegnerischen Hälfte unter Druck und spielten jetzt zielstrebiger und agressiver nach vorn. Nach gut einer Stunde belohnten sich die Hausherren für ihren Aufwand. Nach einem Ballverlust in der Defensive war es David Schröder der den verdienten Ausgleich markierte (63.). Die Jüterboger wollten jetzt natürlich noch den Sieg und hatten weitere gute Möglichkeiten. Nach einem abgefälschten Schuss landet der Ball erneut bei Schröder der freistehend vor dem Tor die Nerven behielt und das 2:1 erzielte (83.). Die Gäste fanden darauf keine Antwort mehr, die langen Bälle konnte die Jüterboger Defensive allesamt abwehren. Somit ertönte nach 4-minütiger Nachspielzeit der Abpfiff von Schiedsrichter Enrico Barkowski, der mit seinem Gespann eine gute Leistung in einer äußerst fairen Partie zeigte.

Die Jüterboger beenden die Hinrunde durch diesen Sieg auf Platz 2. Sie sind punktgleich mit dem Tabellenführer aus Dahlewitz, der das bessere Torverhälnis aufweist.

Jetzt heißt es erst einmal entspannen und Kräfte sammeln für den Rückrundenauftakt. Dieser findet am 24.02.2019 auf dem Sportplatz am Rohrteich statt. Zu Gast ist um 14:00 Uhr der SV Rangsdorf 28.

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

   

Trainingstermine

March 2019
M T W T F S S
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31